U16 mit bitterer Erfahrung gegen Memmelsdorf

Trotz überlegen geführter Partie als deutlicher Verlierer mit 2:4 vom Platz gegangen

Nach zwei Siegen in der Landesliga erlitten die U16-Kicker von Trainer Michael Rehm beim 2:4 gegen den SV Memmelsdorf schiffsbruch. Durch die unnötige Niederlage wird der Höhenflug jäh ausgebremst und der Sprung auf die Nichtabstiegsplätze vorerst verpasst.

Die Rehm-Schützlinge, die in der gleichen Formation wie zuletzt an den Start gegangen sind, kamen nur schwer in die Partie. Dennoch boten sich binnen der ersten zehn Minuten gleich zwei große Einschussmöglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Die 1:0-Führung durch Florent Popaj bereitete Niklas Scherg mit einem tollen Pass mustergültig vor. Nur eine Zeigerumdrehung später eine ähnliche Situation. Wieder Scherg der Ausgangspunkt, doch dieses Mal geht der Schuss von Marco Tauber knapp am Pfosten vorbei. Ein Ballverlust in der eigenen Vorwärtsbewegung bringt den Gästen die erste Chance und diese nutzen sie zum 1:1-Ausgleich. Trotz des Gegentores dominieren die Weiß-Blauen das Spiel und haben noch vor dem Seitenwechsel vier Großchance. Doch wie zu Beginn bleiben diese ungenutzt und es geht mit 1:1 in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff klärt Christian Aschenbrenner für den bereits geschlagegen Keeper Max Zelder auf der Linie und verhindert die Gästeführung. Im Gegenzug verpasst Tauber die 2:1-Führung, was sich schon kurz danach bitter rächen wird. Memmelsdorf kontert in der starken aber uneffizienten Druckphase des SVA und geht mit der erst dritten Möglichkeit in Führung. Die Viktoria dann kurzzeitig völlig von der Rolle und so machen der SVM das 3:1 in der 60. Spielminute. Und nur kurz darauf stellen die Gäste das Spielgeschehen mit dem 4:1 völlig auf den Kopf. Der Anschlusstreffer von Scherg zum 2:4 dient nur noch der Ergebniskosmetik.

Zurück bleiben frustrierte SVA-Kicker, die trotz einem Dutzend toller Möglichkeiten mit 2:4 gegen einen hoch effizienten Gegner verlieren und den Sprung aus der Abstiegszone verpassen.

Am Sonntag, den 16. November, reist die Rehm-Elf zur SpVgg. Bayreuth. Beim Tabellennachbarn, der nur einen Punkt mehr auf dem Konto hat, soll der Sprung ins Mittelfeld der Landesliga nachgeholt werden.

 

Viktoria Aschaffenburg II – SV Memmelsdorf 2:4 (1:1)

Aschaffenburg: Max Zelder – Marco Tauber, Florent Popaj (61. Okan Cetin), Christian Aschenbrenner, Marvin Rehm (67. Marius Matko), Niklas Scherg, Lukas Imgrund (61. Philipp Meyer), Maurice Matreux (67. Idris Alakozai), Johannes Zipp, Benjamin Brand, Felix Kainz

Weiter im Kader: Linus Englert (TW) – Luca Kupski

Tore: 1:0 Florent Popaj (16.), 1:1 David Langlois (20.), 1:2 Murat Basaran (56.), 1:3 Lukas Schmittschmitt (60.), 1:4 Patrick Gunzelmann (63.), 2:4 Niklas Scherg (76.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *