Junioren: U17 will sich nicht ins Beuteschema der „Löwen“ fügen

U16-Junioren im Schicksalsspiel gegen die SpVgg. Bayreuth – U12 beim Gipfel in Erlenbach vor einer Zerreißprobe

Mit Ausnahme der U19, die bereits vor drei Wochen ihre Saison mit dem am letzten Spieltag gesicherten Klassenerhalt positiv beendet hat, rollt der Ball bei den Junioren noch in allen Altersklassen. Abstiegskampf bei den älteren Jahrgängen: Die U17 will kein Snack für die Münchner Löwen sein, könnte aber angesichts ihres komfortablen Fünf-Punkte-Vorsprungs auch mit einer Niederlage leben. Anders die U16, für die das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn SpVgg. Bayreuth fast schon schicksalhafte Bedeutung hat. Im Brennpunkt steht auch das Spitzenspiel der Viktoria-U12-Junioren beim in seiner aktuellen Verfassung favorisierten Tabellenführer der Kreisliga Aschaffenburg, dem SV Erlenbach.

Zwei Spieltage währt die Bayernliga-Saison 2014/15 noch für die U17-Junioren und man kann das Restprogramm mit Fug und Recht als knüppeldick bezeichnen. Nachdem man am letzten Spieltag (24. Mai) im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn FSV Erlangen-Bruck (1:3) die Gelegenheit verpasste, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen und den Klassenerhalt quasi perfekt zu machen, kommt bei einem Fünf-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsplätze bei noch sechs auszuspielenden Zählern zwar nicht die große Flatter, aber immerhin noch mal leichte Gänsehaut auf. Die Gegner in den zwei letzten Spielen – die beiden Münchner Vereine TSV 1860 II und FC Bayern II – haben es nämlich in sich. Am Sonntag, 24. Juni, um 11 Uhr, wenn in der bayerischen Landeshauptstadt der Frühschoppen voll im Gange ist, kauen die Gramminger-Schützlinge auf einer dicken sportlichen Weißwurst mit Löwen-Senf herum, denn der Münchner Traditionsverein, davon kann man ausgehen, wird alles daran setzen, sich möglichst unappetitlich zu präsentieren und mit einem Sieg gegen den mainfränkischen Underdog seinen dritten Tabellenplatz zu festigen. Beim 1:1 im Hinspiel konnten die Weiß-Blauen dem renommierten Gegner immerhin einen Punkt abtrotzen. Am letzten Spieltag empfangen die Weiß-Blauen am heimischen Schönbusch übrigens den designierten Vizemeister FC Bayern München II, dem man an der Säbener Straße eine schmerzhafte Niederlage einschenken konnte.

Auch die U16-Junioren waren an besagtem Mai-Wochenende letztmals im Einsatz und konnten beim oberfränkischen Tabellennachbarn SV Memmelsdorf beim 2:2 zumindest einen Punkt entführen. Für die prekäre Situation, in der man sich – punktgleich mit dem derzeit ersten Absteiger SpVgg. Bayreuth – nach wie vor befindet, war das Remis aber eigentlich fast zu wenig. Just die Oberfranken sind am Sonntag, 14. Juni, um 11 Uhr der nächste Heimgegner der Weiß-Blauen. Zwei Spieltage vor Saisonabschluss muss man kein Prophet sein, um die Äußerung zu tätigen: Wer diese Partie verliert, für den sieht es düster aus.

Die U15-Junioren, deren letztes Liga-Spiel vom 7. Juni herrührt, als sie beim Tabellenführer SSV Jahn Regensburg mit 2:0 gewinnen und sich auf den zweiten Tabellenplatz der Bayernliga Nord hieven konnten, sind an diesem Wochenende nicht in Liga-Mission unterwegs, sondern haben im Rahmen des Brass Cup 2015 für das am Samstag, 13. Juni, auf dem Sportgelände des TuS Frammerbach veranstaltete „U15-Turnier für Bundesliga-Mannschaften“ gemeldet, das mit einem ausgesprochen illustren Teilnehmerfeld zu glänzen weiß. Neben der Viktoria (Bayernliga Nord) kämpfen die Stuttgarter Kickers, Greuther Fürth, 1860 München und der SV Waldhof Mannheim (alle Regionalliga Süd), die der SV Darmstadt 98 (Hessenliga), FC Bayern Alzenau und der Lokalmatador JFG Nordspessart um Titelehren.

Die U14-Junioren können trotz ihrer jüngsten Abwärtsspirale bei derzeit sechs Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge der Bezirksoberliga Unterfranken mit dem erwarteten Heimsieg gegen das abgeschlagene Schlusslicht SSV Kitzingen  (Samstag, 13. Juni, 12 Uhr) den Klassenerhalt fast schon fix machen und sollten sich diese Chance nicht entgehen lassen.

Ähnliche Konstellation in der Bezirksoberliga Unterfranken der U13-Junioren. Die hier allerdings besser postierte Viktoria (Tabellenvierter) tritt am Samstag um 13.30 Uhr beim Kellerkind Kitzingen an und kann sich im Erfolgsfalle an den punktgleichen Schnüdeln, denen man am letzten Spieltag zu Hause mit 1:2 unterlag, wieder auf Platz drei der Tabelle vorbeischieben.

In der Kreisliga Aschaffenburg der U12-Junioren ist an diesem Wochenende Großkampftag, wenn der zuletzt neunmal siegreiche Tabellenführer SV Erlenbach die Viktoria empfängt, die zwei Punkte weniger auf dem Konto hat und auf Platz zwei der Tabelle in Lauerstellung liegt. Das Halali der Jagd auf die Meisterschaft – so darf man es wohl nennen – ertönt am Samstag um 13.15 Uhr auf dem Erlenbacher Sportgelände.

Die ursprünglich auf Freitag, den 12. Juni, 18 Uhr terminierte Partie unserer U11-Junioren bei der JFG Elsavatal II wurde nicht angepfiffen, da die Gastgeber keine Mannschaft stellen konnten. Die Viktoria behauptete somit gewissermaßen kampflos die Tabellenführung in der Gruppenliga.

Die Kleinsten von den U10-Junioren werden am Samstag von Schülerlotsen über den Auweg geführt und widmen sich ab 11.30 Uhr bei den Knirpsen von TuS Leider mit kindlichem Ernst der schönsten Nebensache der Welt.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *