Viktorias U17-Junioren erst im Halbfinale gestoppt

Bayerische Meisterschaften: Viktoria muss nach brillianter Vorrunde im Halbfinale die Segel streichen

Herrieden. Die Mannschaft von Trainer Carsten Wengerter trat am Samstag, den 9. Februar 2019, als Bezirkssieger Unterfranken bei den Bayerichen Hallenfußball-Meisterschaften an und präsentierte sich dort vor allem in der Vorrunde von der besten Seite. Mit vier Siegen stürmten die Weiß-Blauen scheinbar unaufhaltsam in die Vorschlussrunde. Dort musste man sich dem Bundesliga-Nachwuchs und späterem Turniersieger FC Ingolstadt 04 geschlagen geben.

Einen Auftakt nach Maß erwischten die jungen Viktorianer und besiegten im Auftaktspiel den FC Augsburg (Schwaben) mit 1:0. Besonders bemerkenswert daran ist, dass die Fuggerstädter als Bundesligist zu den Titelanwärtern zu zählen waren und sie bereits ein Spiel absolviert hatten und dieses gewinnen konnten. Dass der Sieg gegen Augsburg kein Zufall war, zeigten die Weiß-Blauen beim 2:0 gegen den TSV 1860 Weißenburg (Mittelfranken). Nach dem souveränen 3:0-Sieg gegen den FC Dingolfing (Niederbayern) stand bereits vor dem abschließenden Spiel gegen Quelle Fürth fest, dass das Halbfinalticket gelöst war.

4. Platz für die U17-Junioren bei den Bayerischen Hallenfußball-Meisterschaften 2019 in Herrieden (© Viktoria Aschaffenburg)

Mit 9 Punkten und 6:0 Toren führte der Viktoria-Nachwuchs die Gruppe klar und deutlich an und konnte die Begegnung gegen Quelle Fürth ruhig und gelassen angehen. Nach 15 Minuten war klar, dass auch dieses Spiel an den SVA ging. Mit einem 1:0-Sieg schloss die Mannschaft von Trainer Wengerter die Vorrunde ab.

Mit dem FC Ingolstadt 04 (Oberbayern) und dem FC Augsburg (Schwaben) hatten sich neben Viktoria Aschaffenburg die beiden Favoriten für das Halbfinale qualifiziert. Komplettiert wurde das Quartett vom zweiten oberbayerischen Vertreter SC Eintracht Freising. Die Viktoria hatte sich gegen die Schanzer viel vorgenommen, konnte die Begegnung lange offen halten und musste erst kurz vor Schluss das 0:1 – zu diesem Zeitpunkt das erste Gegentor im gesamten Turnier – hinnehmen. Am Ende stand ein 0:2 auf der Anzeigetafel und der Traum vom Sensationssieg war beendet. Im zweiten Halbfinale setzte sich Eintracht Freising überraschend mit 2:1 gegen Augsburg durch und komplettierte das rein oberbayerische Finale.

Im Kleinen Finale standen sich erneut die Viktorianer und ihre Kontrahenten aus dem ersten Turnierspiel gegenüber. Wieder entschied ein einziges Tor das Duell mit dem FC Augsburg. Doch dieses Mal waren es die Schwaben, die jubeln durften. Schade für die jungen Viktorianer, die sich großartig präsentierten und nur ganz knapp am Treppchen vorbeigeschrammt sind.

Den Titel sicherten sich die Jungs vom FC Ingolstadt 04 nach einem sehenswerten 3:2-Sieg im Finale gegen Eintracht Freising. Die Schanzer dürfen Bayern damit bei den Süddeutschen Meisterschaften vertreten.

 

Vorrunde

11:00 Uhr: FC Augsburg – Viktoria 0:1
12:00 Uhr: Viktoria – TSV 1860 Weißenburg 2:0
13:00 Uhr: FC Dingolfing – Viktoria 0:3
14:00 Uhr: Viktoria – SG Quelle Fürth 1:0

Halbfinale

FC Ingolstadt 04 – Viktoria 2:0
FC Augsburg – SC Eintracht Freising 1:2

Kleines Finale

Viktoria – FC Augsburg 0:1

Finale

SC Eintracht Freising – FC Ingolstadt 04 2:3

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *