1:4: U17-Junioren von Urmel aufs Eis gelegt

Nach guter erster Hälfte musste die Gramminger-Elf der Klasse von Bundesliga-Absteiger Augsburg Tribut zollen

Nach ihrem Aufstieg in die Bayernliga wartet die U17 des SVA nach zwei Spieltagen noch auf den ersten Punktgewinn in der neuen Liga. Der 0:1-Auftaktniederlage gegen den FC Ingolstadt folgte am vergangenen Wochenende ein 1:4 beim FC Augsburg.

Diese beiden Niederlagen mussten allerdings von vornherein einkalkuliert werden, denn die Viktoria  traf auf  Kontrahenten, die in der letzten Saison noch zwei Klassen höher spielten als man selbst. Vor diesem Hintergrund hielten die Weiß-Blauen bei den Schwaben zunächst überraschend gut mit. Beim Stande von 1:1 – Niklas Bieder traf für den SVA – wurden die Seiten gewechselt. Ein Knackpunkt im Viktoria-Spiel war die verletzungsbedingte Auswechslung von Salvatore Di Vivo. Die daraus entstehende kurzzeitige Unordnung machte sich der FCA zunutze und erzielte das 2:1. Die Viktoria ging daraufhin in den spielerischen „Infight“ und kassierte dabei noch zwei Wirkungstreffer.

Dennoch braucht diese Niederlage nicht zu schmerzen, denn wie der Berichterstatter treffend analysierte: „Das ist kein Gegner, gegen den wir punkten müssen, und schon gar nicht auswärts.“ Beim kommenden Heimgegner kann dieses Argument freilich nicht bemüht werden, denn der TSV 1860 Rosenheim ist gleichfalls Aufsteiger und auch noch ohne Punkt – also genau die Kragenweite, an der man sich messen lassen muss.

 

FC Augsburg – Viktoria Aschaffenburg 4:1 (1:1)

Aschaffenburg: Robin Michel – Louis Reinhart, Leon Schlegel, Nicolay Kutzop, Tom Zerl – Marco Wadel (76. Dominik Kunkel), Lukas Bretorius, Salvatore Di Vivo (45. Leon Bayreuther), Niclas Bieder (65. Jan-Luca Jung), Malick Diarra – Jan Wolfert Weiter im Kader: Linus Englert

Tore: 1:0 Alex Negrea (29.), 1:1 Niclas Bieder (38.), 2:1 Alex Negrea (48.), 3:1 Simon Gail (70.), 4:1 Simon Gail (73.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *