U19 erlebt 0:6-Pleite gegen die SpVgg. Unterhaching

Die wenigsten Kapitel zu ihrem Kantersieg steuerten die Oberbayern allerdings selbst bei…

Die Spielanalyse von U19-Co-Trainer Ersan Banbal nach der 0:6-Packung seines Teams gegen den hoch favorisierten Bundesliga-Absteiger SpVgg. Unterhaching spiegelte mitnichten die Deutlichkeit des Resultats wieder, sondern schlug viel differenziertere Töne an: „In der ersten Hälfte war das taktisch gesehen unsere beste Saisonleistung, am Ende freilich mussten wir froh sein, nicht noch höher verloren zu haben.“

In der Tat startete die als krasser Außenseiter angetretene Elf des Trainergespanns Tuncay Nadaroglu und Ersan Banbal furios in die Partie gegen den Tabellendritten. Nachdem man drei glasklare Torchancen nicht nutzen konnte, leistete man zu allem Überfluss einem bis dahin harmlosen Gegner Aufbauhilfe in Form eines Eigentores. Ähnlich kurios das zweite Gegentor, das ein angeschossenes Schienbein als Ausgangspunkt hatte. „Das war leider nicht verdient“, fasste Ersan Banbal das Geschehen lakonisch zusammen.

Die Viktoria verlegte sich nicht aufs Schmollen, sondern suchte auch in der zweiten Halbzeit eine spielerische Lösung für das Malheur. Erst nach dem 0:3 für den Gast durch einen Elfmeter war der Kampfgeist der Weiß-Blauen erloschen und das Unheil nahm seinen Lauf. „Die Mannschaft hat sich aufgegeben. Das ist zum wiederholten Male aufgetreten gegen große Teams“, appellierte Ersan Banbal an die Moral seiner Spieler.

Infolge der nicht ganz unerwarteten Niederlage verbleibt die Viktoria auf dem „prekären“ Tabellenplatz 10, nach wie vor trennen sie aber lediglich zwei Punkte vom rettenden Ufer. Da dürfte das Gastspiel beim Tabellen-Vorletzten FC Memmingen (3:1-Überraschungssieger in Lauf) am kommenden Sonntag (30. November) doch eigentlich gerade recht kommen, um sich wieder über dem Strich zu positionieren.

 

Viktoria Aschaffenburg – SpVgg. Unterhaching 0:6 (0:2)

Aschaffenburg: Tim Glanz – Peter Miltenberger, Lucas Gora, Eren Adigüzel, Jakop Traut – Marco Defigus, Furkan Sandikci, Carsten Albrecht, Alper Gökalp, Jan Oettinger (57. Fabio Sanchez) – Erdal Kilincaslan (76. Noel Bieber)

Weiter im Kader: Michael Hennig (TW), Luca Zucchi

Tore: 0:1 Jakob Traut (35., ET), 0:2 Timo Wehrle (38.), 0:3 Andreas Markmüller (62., FE), 0:4 Timo Wehrle (67.), 0:5 Timo Wehrle (70.), 0:6 Vincent Friedrich (76.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *