U19 schluderte gegen „Bucher Jungs“

Trotz einer 2:0-Führung und spielerischer Überlegenheit reichte es am Ende nur zu einem 3:3-Remis

„Zwei Punkte verschenkt gegen rustikale Gäste“, bilanzierte Gerhard Markert (Teammanager) das 3:3 gegen die noch sieglosen Mittelfranken. Gegen den TSV Buch blätterte das Brandl-Team ein alt bekanntes Kapitel neuerlich auf, das da hieß: mangelhafte Chancenverwertung und unnötige Ballverluste.

Die Viktoria bestimmte die erste Halbzeit gegen die sich tapfer wehrenden „Bucher Jungs“ (Trikotaufschrift) und führte zur Pause durch Tore von Florent Popaj (6.) und Okan Cetin (41.) bereits mit 2:0. Nach dem Anschlusstreffer in der 50. Spielminute gab es einen Bruch im Spiel der Weiß-Blauen, der den Gästen den Ausgleich in der 58. Spielminute ermöglichte. Danach war die Viktoria klar am Drücker und erspielte sich beste Chancen, die aber sämtlich ungenutzt blieben.

Viktorias U19-Junioren mussten sich gegen den TSV Buch mit einem 3:3 begnügen (© Gerhard Markert)

Bezeichnenderweise war es dann ein Freistoß von Okan Cetin, der den Weg zum 3:2 in die Maschen fand. Die Weiß-Blauen hätten in der Folge die Führung ausbauen können, doch stand ihnen der Pfosten und in einigen Situationen auch die eigene Unkonzentriertheit vor dem gegnerischen Tor im Wege. Das dicke Ende für die Brandl-Elf kam durch einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld, den Buchs Mentor Hoti mit seinem dritten Tor in der 86. Spielminute bestrafte. Er hatte vergleichsweise leichtes Spiel, da die Abwehr der Viktoria aufgerückt war. Bücher mit Happy-End lieben alle, Bucher mit Happy-End weniger – die Viktoria-Youngsters hatten sich das allerdings wegen der bereits erwähnten Schwächen selbst zuzuschreiben. Wenn es gelingt, diese Fehler auszumerzen, dann – so die Überzeugung von Gerhard Markert – „können wir gegen jedes Team der Landesliga Bayern Nord bestehen“.

Zunächst aber mal spricht die Realität aus der Tabelle in Gestalt eines Mittelfeldplatzes. Nächste Woche ist spielfrei. Weiter geht es am Sonntag, 15. Oktober (11 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei der SpVgg. Bayreuth. Die Oldschdod hat nach zwei Siegen zum Auftakt zuletzt nicht mehr viel gerissen, aber tatkräftige Mithilfe bei der Chancenverwertung ist auch dort nicht zu erwarten.

5. Spieltag – Sonntag, 1. Oktober 2017, 13:00 Uhr

Viktoria Aschaffenburg – TSV Buch 3:3 (2:0)

Aschaffenburg: Max Zelder – Alex Molnar, Arne Leiter, Noah Markert, Florent Popaj, Maximilian Hock (57. Leon Ostojic), Idris Alakozai, Okan Cetin, Marvin Reiling (85. Dominik Elbert), Johannes Rachor (66. Emre Kayakiran), Maximilian Lortz (Trainer: Michael Brandl) Weiter im Kader: Noah Maruhn (TW), Dominik Elbert, Mete Kulak Tore: 1:0 Florent Popaj (8.), 2:0 Okan Cetin (41.), 2:1 Mentor Hoti (50.), 2:2 Mentor Hoti (58.), 3:2 Okan Cetin (66.), 3:3 Mentor Hoti (86.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *