U19: Auch Viktoria konnte Quelle Fürth nicht trockenlegen

Unglückliche 2:3-Niederlage gegen weiterhin Niederlagen-resistente Mittelfranken

Am Rande einer Niederlage wähnte die Nadaroglu-Elf ihren zuvor in acht Liga-Spielen ungeschlagenen Gast, die SG Quelle Fürth, nachdem sie mittels eines Freistoß-Tores durch Philipp Knorr in der 3. Spielminute und eines Treffers von Alper Gökalp nach schöner Kombination bereits nach sechs Minuten eine 2:0-Führung vorgelegt hatte.

Ganz nach dem Motto „Der Krug geht so lange zur Quelle, bis er bricht“, verwerteten die Mittelfranken eine vermeintliche Standardsituation in der 15. Minute per Kopf zum Anschlusstreffer. An diesem Spielstand änderte sich lange nichts, bis der überwiegend mit langen Bällen operierende Gast im Anschluss an einen Konter in der 79. Minute den 2:2-Ausgleich markieren konnte. Das 3:2 für die Quelle drei Minuten vor Schluss wurde im Lager der Weiß-Blauen als Brunnenvergiftung empfunden. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, so Viktoria-Co-Trainer Ersan Banbal.

Der SVA, der infolge der unnötigen Niederlage fürs Erste in der Abstiegszone der Bayernliga verbleibt, könnte sich mit einem Auswärtssieg bei den punktgleichen Schnüdeln am kommenden Sonntag, 16. November, wieder etwas Luft verschaffen.

 

Viktoria Aschaffenburg – SG Quelle Fürth 2:3 (2:1)

Aschaffenburg: Michael Hennig – Dennis Denk, Lucas Gora, Eren Adigüzel, Philipp Knorr (81. Peter Miltenberger) – Jan Oettinger (51. Erdal Kilincaslan), Luca Zucchi, Furkan Sandikci, Jakob Traut – Carsten Albrecht, Alper Gökalp

Weiter im Kader: Tim Glanz (TW), Fabio Sanchez, Noel Bieber, Marco Defigus

Tore: 1:0 Philipp Knorr (3.), 2:0 Alper Gökalp (6.), 1:2 Tobias Dietrich (15.), 2:2 Labeat Ferizi (77.), 2:3 Labeat Ferizi (85.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *