U19-Junioren mit letztem Aufgebot in Deisenhofen

Viktorias A-Jugend muss sich mit letztem Aufgebot dem Top-Team Deisenhofen geschlagen geben

Am vorletzten Spieltag der Bayernliga musste die Mannschaft vom Trainer-Team Bienek/Steigerwald zum Spitzeteam nach Deisenhofen reisen. Beim bereits als Vizemeister feststehenden Kontrahenten boten die Weiß-Blauen eine kämpferisch tadellose Vorstellung. Doch wurde auch deutlich, dass die Weiß-Blauen in der aktuellen Verfassung keine Chance hatten.

Mit 0:5 musste der SVA vom letzten Auswärtsspiel in der Saison 2016/17 nach Aschaffenburg zurückfahren. Beim Vizemeister FC Deisenhofen, welcher der SpVgg. Unterhaching lange Paroli bieten konnte, versuchten die Viktoria U19-Junioren nochmal alles, doch konnte die deutliche 0:5-Niederlage nicht verhindert werden. Zu stark waren die Gastgeber, die die 14.Sieg im 21. Spiel einfahren konnten.

Bei den Weiß-Blauen musste erneut Keeper Noah Maruhn von Beginn an als Feldspieler ran. Wechseln konnten die Trainer Bienek und Steigerwald auch nicht, da sie mit nur 11 Mann nach Deisenhofen gereist waren. Emre Tunc sorgte dann in der ersten Viertelstunde früh für klare Verhältnisse – 0:2 (17.). Mit 0:3 ging es in die Halbzeit. Die Viktorianer versuchten trotz der schier aussichtslosen Aufgabe auch in der zweiten Halbzeit ein ordentliches Spiel abzuliefern. Dies gelang über weite Strecken, obwohl Deisenhofen auf 5:0 erhöhen konnte.

Am letzten Spieltag der diesjährigen Saison empfängt der SVA den TSV 1861 Nördlingen. Gespielt wird am Sonntag, dem 21. Mai, um 13 Uhr. Im Duel der beiden bereits als Absteiger feststehenden Kontrahenten soll noch ein Sieg eingefahren werden, ehe in der Landesliga Bayern Nord der Wiederaufstieg in Angriff genommen werden soll.

21. Spieltag – Sonntag, 14. Mai 2017, 13:00 Uhr

FC Deisenhofen – Viktoria Aschaffenburg 5:0 (3:0)

Aschaffenburg: Max Zelder – Leon Ostojic, Noah Maruhn, Florent Popaj, Okan Cetin, Ricardo Santos, Raphael Klausmann, Lukas Imgrund, Canel Burcu, Idris Alakozay, Marco Wadel (Trainer: Matthias Bienek / Stefan Steigerwald) Tore: 1:0 Emre Tunc (5.), 2:0 Emre Tunc (17.), 3:0 Valentin Markmüller (37.), 4:0 Luiz Heinzlmeier (65.), 5:0 Emre Tunc (85.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *