U19: Gegen Würzburg wieder Punkte-Produktion anwerfen

Für die U17- wie die U15-Junioren gelten die gegen die Schanzer maßgebenden Leistungskriterien: Haltung und Weite

Von der U19 bis hinunter zu den Knirpsen von der U9 ist an diesem ersten Wochenende im April in ausnahmslos allen Junioren-Altersklassen Programm. Während die Mannschaft von Tuncay Nadaroglu mit den Würzburger Kickers diesmal einen Gegner auf Augenhöhe serviert bekommt, gibt es für die beiden darunter befindlichen Altersklassen „Ingolstadt satt“, wobei die Hoffnung bleibt, dass der Arzt nicht kommen muss…

Verlustreiche Schlachten geschlagen haben die U19-Junioren in den vergangenen Wochen gegen die Topteams der Liga. Ob das die Moral der Truppe untergraben hat oder ob man vielmehr gestählt aus diesem Feuer hervorgeht – eine Antwort auf diese Frage kann die Elf von Tuncay Nadaroglu schon am kommenden Samstag, 9. April, um 17 Uhr geben, wenn mit dem Gastspiel des Tabellennachbars Kickers Würzburg wieder der Ernst des Klassenerhalts an der Schönbusch-Pforte anklopft. Durch Niederlagen in direkten Duellen fällt man bekanntlich viel schneller viel tiefer. Als bestes Mittel gegen dieses Malheur gilt immer, in den entscheidenden Momenten hellwach zu sein. Somit meinte es der Spielplan gut mit der Nadaroglu-Elf, indem er ihr nach den Großkampftagen nicht gegen ein Team aus der Abstiegszone den totalen Spannungsabfall bescherte, sondern mit dem nur zwei Punkten schlechteren Tabellennachbarn den Spannungsbogen aufrecht erhielt. Sollten die Weiß-Blauen hier dreifach punkten und den Vier-Punkte-Abstand zur Abstiegszone wieder aufpolstern, dann darf man die Begegnung mit der Liga-Elite im März/Anfang April getrost als Lehrstück abhaken.

Schanzer-Wochenende für U17- und U15-Junioren

Gegnertechnisch marschieren die Teams von Alex Waimert und Ersan Banbal an diesem Wochenende im Gleichschritt und hoffen natürlich, dass bei der „Zwei-Schanzer-Tournee“ am Schönbusch neue Bestweiten abgeliefert werden können. Diese sind freilich auch bitter vonnöten, denn in beiden Altersklassen spielt der Ingolstädter Nachwuchs als Tabellenzweiter um die Meisterschaft und den Aufstieg ins Junioren-Oberhaus „Regionalliga bzw. Bundesliga“ mit.

Alex Waimert konnte zuletzt mit seinen U17-Junioren zwei Siege in Ansbach (3:2) und zu Hause gegen Deggendorf (2:0) feiern und ist jetzt nur noch einen Wimpernschlag von den Nichtabstiegsplätzen entfernt. In dieser Situation kommt natürlich ein Gegner vom Kaliber Ingolstadts nicht gerade gelegen, dennoch hegt man die Hoffnung, dem Favoriten auf heimischen Terrain ein Bein stellen zu können. Dies umso mehr, als der FCI nach zwei vorangegangenen Bruchlandungen in Begegnungen gegen den FSV Erlangen-Bruck (0:1) und den 1. FC Nürnberg II (0:1) mit Läsuren am Schönbusch aufkreuzt, die man noch vor wenigen Wochen nicht für möglich gehalten hätte. Durch diese beiden ersten Niederlagen im Saisonverlauf haben die Schanzer Boden auf Tabellenführer Unterhaching verloren, gleichzeitig ist ihnen mit Nürnberg ein weiterer Konkurrent empfindlich nahe auf die Pelle gerückt. Dass dieser auf einem Favoriten lastende Druck auch eine Chance sein kann, hat jüngst der Auftritt unserer Ersten in Burghausen gezeigt. Die Waimert-Schützlinge sind jedenfalls nicht willens, ihre Erfolgsserie schon vor der Partie am Sonntag, 10. April (16 Uhr) für beendet zu erklären.

Ihren letzten Einsatz hatten die U15-Junioren am 19. März gegen den 1. FC Schweinfurt 05. Durch einen 2:1-Sieg kletterte das Team von Ersan Banbal damals auf Tabellenplatz sieben der Bayernliga Nord, und daran hat wegen des ausgefallenen Spiels gegen Bamberg am Ostersamstag bis heute nichts geändert. Täuschen lassen darf man sich von der Platzierung freilich nicht, denn die unmittelbare Abstiegszone beginnt mit der gerade einmal einen Punkt schlechteren SpVgg. Weiden. Der Gegner Samstag, 9. April (13 Uhr) am könnte fast für den Zwilling der U17-Junioren gehalten werden, wenn es nicht vom Jahrgang her gänzlich unmöglich wäre: gleichfalls Tabellenzweiter haben die Schanzer in der 15er Version in der jüngeren Vergangenheit einige unliebsame Erfahrungen mit so genannten Außerseitern gemacht und darum den Kontakt zum Spitzenreiter – hier allerdings die SpVgg. Bayern Hof – leicht eingebüßt. Zuletzt freilich – und das ist jetzt wieder singulär U15 – hauten die Schanzer mal so eben den Tabellenfünften Bamberg mit 5:0 weg. Ein hartes Stück Arbeit also für die Banbal-Elf, die nach wie vor jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg braucht.

U14 in Lauerstellung

Dazwischen, auf der etwas kleineren Schanze der Bezirksoberliga Unterfranken, fühlen unsere drittplatzierten U16-Junioren mal wieder einer der JugendFörderGemeinschaften auf den Zahn, nämlich der aus Werntal (Sonntag, 10. April, 10.30 Uhr). Das JFG-Quartett ziert geschlossen das Tabellenende, und auch die Werntal-Kickers auf dem ersten Abstiegsplatz neun sollten am Schönbusch locker zu packen sein. Die U14-Junioren als Unterbau der U15 befinden sich in der Bezirksoberliga als Tabellenzweiter in Schlagweite zum Tabellenführer Würzburger FV. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten TSV Bergrheinfeld (Samstag, 15 Uhr) will man dranbleiben und hofft gleichzeitig auf einen Ausrutscher der Würzburger in Schweinfurt, um vielleicht schon an diesem Wochenende den Wachwechsel an der Tabellenspitze zu vollziehen. Unsere U13-Junioren treten am Samstag, 19. April (14.30 Uhr) zu Hause im Stadtderby gegen den TV 1860 Aschaffenburg an. Das Duell Zweiter gegen Dritter (SVA) der Gruppenliga verspricht einige Spannung. Die im Mittelfeld, aber dennoch unweit der Abstiegszone der Bezirksoberliga Unterfranken platzierten U12-Junioren empfangen am Samstag, 9. April, um 10 Uhr den ambitionierten Nachwuchs des FC Sand. Bereits am Freitag, 8. April (18.30 Uhr) gastieren unsere U11-Junioren beim TV Wasserlos. Vermöge eines Sieges bei den starken Kahlgründern könnte man sich klammheimlich an die Spitzengruppe der Kreisliga heranpirschen. Nicht zu vergessen unsere Kleinsten: Die U10-Junioren wie auch die U9-Junioren balgen sich am Samstag (10 Uhr) mit dem Nachwuchs von TuS Leider ums runde Leder.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *