Hot! U23: Zwei Gänge, nur einer schmeckte

3:0 in Marktbreit-Martinsheim, 1:3-Heimniederlage gegen Mönchberg

Dem Team von Felix Pokas ist in der Bezirksliga Unterfranken West an einem „englischen Wochenende“ die Maximalausbeute von sechs Punkten verwehrt geblieben, wodurch man den durchaus möglichen Sprung an die Tabellenspitze verpasste.

Am zweiten Spieltag, im Freitagsspiel bei der FG Marktbreit-Martinsheim, beherrschte man wie schon im Vorjahr beim 3:0 klar die Szenerie, und landete durch Treffer von Semir Duljevic (12.) sowie durch einen Doppelschlag von Aziz Ürüm (70./76.) einen ungefährdeten Sieg.

 

FG Marktbreit-Martinsheim – Viktoria Aschaffenburg II 0:3 (0:1)

Aschaffenburg: Maximilian Schmidt – Daniel Friedl (45. Onur Yazbahar), Dennis Binder, Florian Haith, Piero Angelo Marchese – Massé Bell Bell, Semir Duljevic, Luis Stadtmüller, Umut Baytekin, Arwed Kellner (64. Mustafa Jelibaghu) – Aziz Ürüm (84. Seweryn Dlugosz)

Tore: 0:1 Semir Duljevic (12.), 0:2 Aziz Ürüm (70.), 0:3 Aziz Ürüm (76.)

 

Der Tisch war also bestens eingedeckt für den sonntäglichen Festschmaus gegen den VfL Mönchberg, Tabellenelfter der Saison 2012/2013, das man damals in beiden Spielen sportlich deutlich distanzieren konnte (5:2 und 7:0), wenngleich der erste Sieg am grünen Tisch aberkannt wurde. Was aber letztlich geboten wurde, war eine derart schwere und unverdauliche Kost, dass es manch einen der weiß-blauen Tafelgäste nicht mehr länger an derselben hielt, so sehr war der Appetit verhagelt. Die Viktoria beendete nach Gelb-Rot für Semir Duljevic und Aytug Kenar zu neunt ein Menu, das schon früh durch geschmackliche Irrationen geprägt war, für die ein Mönchberger mit dem klangvollen Namen Michael Ball verantwortlich zeichnete. Selbiger hatte seine Farben durch zwei Treffer binnen einer halben Stunde mit 2:0 in Front gebracht. Ganz nach dem Motto „Viele Köche verderben den Brei“ besorgte Onur Yazbahar für sein mittlerweiler auf neun dezimiertes Team den 1:2-Anschlusstreffer, ehe Tobias Motzel quasi im Gegenzug für den Gast den Sieg in trockene Tücher brachte. Dem Vernehmen nach soll insbesondere der Kellner, der auf den Namen Schiedsrichter hört, mit der Beschwerdeflut ob der lausigen Qualität des verkorksten Sonntagsbratens heillos überfordert gewesen sein.

 

Viktoria Aschaffenburg II – VfL Mönchberg 1:3 (0:2)

Aschaffenburg: Stefan Steigerwald – Umut Baytekin (46. Daniel Friedl), Dennis Binder, Florian Haith, Piero Angelo Marchese – Semir Duljevic, Luis Stadtmüller, Arwed Kellner (46. Aytug Kenar), Giulio Fiordellisi – Aziz Ürüm, Onur Yazbahar

Tore: 0:1 Michael Ball (3.), 0:2 Michael Ball (32.), 1:2 Onur Yazbahar (85.), 1:3 Tobias Motzel (88.)

Besondere Vorkommnisse: Semir Duljevic (46., Gelb-Rote Karte), Aytug Kenar (74., Gelb-Rote Karte)

 

Nächste Woche geht es zu den Bahnhöfern, und am Bahnhof gibt es bekanntlich immer ehrliche Kost. Manchmal etwas zu ehrlich für sensible Diven-Mägen, wie die ernüchternden Vorrundenergebnisse (1:4, 0:1) ausweisen, doch ist es gut möglich, dass unser Frauchen nach dem enttäuschenden und nicht sättigenden Ausflug in die Haute-Cuisine sich mit Heißhunger auf Currywurst mit Pommes stürzen wird. Denn also spricht der Volksmund: (Punkte-)Hunger ist der beste Koch.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *