Hot! Viktoria Aschaffenburg setzt deutliches Ausrufezeichen

Komljenovic-Elf landet 10:1-Testspielsieg bei Landesligist Frammersbach

Viktoria Aschaffenburg und TuS Frammersbach trennt in der Saison 2014/2015 erstmals nur eine Spielklasse. Heute am Freitag, den 6. Februar 2015, trafen die beiden Teams in einem Testspiel aufeinander. Die Schönbusch-Elf entledigte sich dieser Aufgabe scheinbar im Vorbeigehen. Mit 10:1 siegten die Weiß-Blauen mehr als nur souverän und stimmten sich positiv auf den morgen beginnenden Winter-Cup in Seligenstadt ein.

Die Bayernliga-Elf aus Aschaffenburg trat mit einer bunten Mischung beim Landesligisten Frammersbach an. SVA-Trainer Slobodan Komljenovic wartete mit einer kreativen taktischen Aufstellung auf. Eine Dreierkette mit Offensivallrounder Fiordellisi, Kirchner und Neuzugang Yilmaz sicherte das Tor von Steigerwald. Im Mittelfeld liefen Cheron, Franz, Arslan, Toch und Schnitzer auf. Im Angriff begannen da Silva und Pieper.

Von Abstimmungsproblemen war nichts zu sehen, ganz im Gegenteil. Die Viktoria legte los wie die Feuerwehr und Daniele Toch sorgte nach Vorlage von seinem kongenialen Partner Björn Schnitzer für die 1:0-Führung (8.). Das 2:0 (20.) legte Toch für Florian Pieper auf. Tor Nummer drei in Minute 29 markierte Daniel Cheron nach einem sehenswerten Alleingang von Schnitzer. Für den Halbzeitstand von 5:0 zeichnete sich Neuzugang Kevin da Silva verantwortlich, der zwei Mal (33., 45.) vom starken Toch bedient wurde.

Florian Haith gibt langersehntes Comeback

Florian Haith gab sein Comeback

Florian Haith gab sein Comeback

Die deutliche Führung nutzte Slobo, um seinen Stammkräften Schnitzer, Cheron, Toch und Pieper eine Verschnaufpause zu verschaffen. Es kamen die U23-Kicker Maicol Manger, Arwed Kellner, Fatih Özer und der Langzeitverletzte Florian Haith in die Partie. Das Comeback von Haith zauberte den Viktorianern ein breites Grinsen ins Gesicht, war der athletische Innenverteidiger aus der eigenen Jugend doch mehr als ein Jahr außer Gefecht gesetzt und musste zeitweise sogar um die Fortsetzung der Karriere bangen.

Von einer ruhigen zweiten Halbzeit wollte die Viktoria nichts wissen. Fiordellisi, für den Haith die Rolle des Abwehrchefs übernahm, rückte in die Sturmspitze und bewies auch hier, dass er für den SVA ein ganz wichtiger Spieler ist. In der 50. Spielminute machte er das halbe Dutzend voll – 6:0. Franz nutzte eine Vorlage von Kellner zum 7:0 (64.). Das 1:7 gelang den Gastgebern durch einen verwandelten Strafstoß (70.). Danach nochmal Franz, der in der 74. Minute einen Alleingang zum 8:1 abschloss. Und auch Kellner trug sich nach Assist Arslan in die Torschützenliste ein – 9:1 (75.). Den Deckel drauf machte Fiordellisi, der einen Doppelpass mit Franz zum 10:1-Endstand verwertete.

Viktoria Aschaffenburg präsentiert sich zu Beginn der Vorbereitung auf die Rückrunde bereits in starker Frühform. Mit viel Engagement, Spielwitz und Kreativität spielten sich die Weiß-Blauen in Frammersbach trotz ungewohnter Aufstellung phasenweise in einen Torrausch. Teammanager Karlheinz Klug sah einen „bärenstarken Auftritt unserer Mannschaft, den auch die anwesenden Zuschauer honoriert haben.“

Die nächsten Testspiel absolviert der SVA beim Winter-Cup in Seligenstadt. Am Samstag, den 7. Februar, trifft man auf Gastgeber Seligenstadt und am Sonntag auf Ober-Roden oder Ligakonkurrent Haibach.

 

TuS Frammersbach – Viktoria Aschaffenburg 1:10 (0:5)

Aschaffenburg: Stefan Steigerwald – Giulio Fiordellisi, Mike Kirchner, Atilla Yilmaz – Daniel Cheron (46. Florian Haith), Yannick Franz, Faruk Arslan, Daniele Toch (46. Fatih Özer), Björn Schnitzer (46. Maicol Manger) – Kevin da Silva, Florian Pieper (46. Arwed Kellner)

Tore: 0:1 Daniele Toch (8.), 0:2 Florian Pieper (20.), 0:3 Daniel Cheron (29.), 0:4 Kevin da Silva (33.), 0:5 Kevin da Silva (45.), 0:6 Giulio Fiordellisi (50.), 0:7 Yannick Franz (64.), 1:7 N.N. (70., FE), 1:8 Yannick Franz (74.), 1:9 Arwed Kellner (75.), 1:10 Giulio Fiordellisi (80.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *