Hot! 2:1 – Viktoria erkämpft sich Tabellenführung zurück

Führungstreffer des SC Eltersdorf als Weckruf – Björn Schnitzers perfekte Schusstechnik entscheidet Partie

Auch im vierten Spiel nach der Winterpause hat die Viktoria ihre blütenweiße Weste bewahrt und grüßt nach dem hart erarbeiteten 2:1-Heimsieg gegen den SC Eltersdorf von der Tabellenspitze, die sie überdies mit zwei Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz bequem ausgepolstert hat. Der Gast war vor 598 Zuschauern im Stadion am Schönbusch direkt mit dem Wiederanpfiff in Führung gegangen, doch Florian Pieper und Björn Schnitzer drehten eine Partie, die bis zum Abpfiff auf Messers Schneide stand.

Insofern lag SCE-Coach Hendrik Baumgart in der Pressekonferenz gar nicht so daneben mit seinem Resümee, dass er sich einen Punkt für sein Team aus dieser Partie hätte vorstellen können. In der ersten Hälfte stand der SVA aufgrund der defensiven Ausrichtung, die Baumgart seinem Team verordnet hatte, vor der Aufgabe, das Spiel zu machen und scheiterte daran vor allem wegen seiner mangelnden Präzision beim letzten Pass, wie Slobodan Komljenovic anschließend treffend analysierte. Die kampfbetonte und wegen vieler Abspielfehler auf beiden Seiten zerfahrene Partie spielte sich fast ausschließlich im Mittelfeld ab, ohne dass sich ein Team ein spielerisches Übergewicht erarbeiten konnte. Herausgespielte Torchancen Fehlanzeige, die Viktoria mühte sich, aber kam nicht durch. Eltersdorf ließ ein einziges Mal bei einem Freistoß Torgefährlichkeit aufblitzen. Das 0:0, mit dem man in die Halbzeit ging, war den Geschehnissen entsprechend denn auch der einzig denkbare Pausenstand.

Pieper traf zum zwischenzeitlichen 1:1, ehe Schnitzer den Siegtreffer zum 2:1 erzielte (© Christian Bergmann)

Pieper traf zum zwischenzeitlichen 1:1, ehe Schnitzer den Siegtreffer zum 2:1 erzielte (© Christian Bergmann)

Für die zweite Halbzeit hatte Baumgart seinem Team eine offensivere Spielweise mit auf den Weg gegeben, womit es auch prompt erfolgreich war. Bei der ersten Offensivaktion des SCE im Anschluss  an einen Torabschlag war Goalgetter Tobias Herzer zur Stelle und bugsierte das Leder unhaltbar für Steigerwald ins linke Toreck (47.). Die Viktoria hatte jedoch in dieser Phase das Glück, durch Florian Pieper bereits fünf Minuten später den Ausgleich erzielen zu können, noch ehe der Schock des Rückstands Gelegenheit hatte zu sacken. Der auf der linken Seite einen Gegenspieler versetzende SVA-Stürmer überraschte Eltersdorfs Keeper Rainer Hausner mit einem strammen Schuss ins kurze Eck, der aber gleichwohl nicht unhaltbar schien. Hausner hatte im Folgenden mehrfach Gelegenheit, seinen Faux-pas wettzumachen und sein Team gegen die konsequent nachstoßenden Weiß-Blauen vor einem Rückstand zu bewahren. Den Rest erledigte fürs erste Johannes Gerhart, der nach einer mustergültigen Flanke sich der Einnick-Einladung verweigerte und großzügig über die Latte „klärte“ (66.). Zum Glück braucht sich der SVA keinen Goalgetter „schnitzen“, er hat einen diesen Namens: Björn Schnitzer verwertete eine Bogenlampen-Flanke quasi mit Ansage mittels einer technisch feinen Direktabnahme aus zentraler Position zur 2:1-Führung (69.). Gegen die nun ihre Abwehr entblößenden Mittelfranken eröffneten sich Räume für Konter, die zwar gefahren, aber letztlich nicht richtig ausgespielt wurden. „Machen wir hier das 3:1, dann hätten wir uns das Bangen und Zittern bis zur Schlusssekunde erspart“, ging Slobodan Komljenovic in der Pressekonferenz in die Kritik. So aber wogte das Geschehen in der Schlussviertelstunde hin und her, und Viktoria-Keeper Stefan Steigerwald musste noch hochkarätige Eltersdorfer Chancen zunichte machen. Im Anschluss an einen eigenen missglückten Klärungsversuch musste er einen Flachschuss parieren und kurz vor dem Ende bei einem Freistoß den Einschlag verhindern.

Der Fußballgott hatte ein Einsehen und Viktoria-Vorstandssprecher Holger Stenger, der die Schlussphase nach eigenem Bekunden aus Nervosität mit dem Schleppen von Getränkekisten überstanden hatte, durfte ins Zelt eilen, den Fans die frohe Botschaft von der Tabellenführung verkünden. Die nächste Etappe wartet am kommenden Sonntag (12. April) um 15 Uhr beim abstiegsgefährdeten FSV Erlangen-Bruck. Auf dem Papier eine leichtere Aufgabe, aber man kann nie wissen: Für alle Fälle sollten Getränkekisten bereitgestellt werden…

 

Viktoria Aschaffenburg – SC Eltersdorf 2:1 (0:0)

Aschaffenburg: Stefan Steigerwald – Alban Lekaj, Zamir Daudi, Mike Kirchner (65. Yannick Franz) – Abassin Alikhil, Johannes Gerhart, Simon Schmidt, Dennis Löhr – Björn Schnitzer, Daniele Toch (72. Faruk Arslan) – Florian Pieper (81. Giulio Fiordellisi) (Trainer: Slobodan Komljenovic)

Eltersdorf: Rainer Hausner – Nicolas Esparza, Dennis Weiler (79. Aleksandar Sekulic), Thomas Dotterweich, Maximilian Großmann (66. Philip Messingschlager), Sebastian Lindner, Tom Abadjiew, Tobias Herzner, Sven Röwe, Kevin Köhler (85. Marco Nerreter), Michael Mirschberger (Trainer: Hendrik Baumgart)

Tore: 0:1 Tobias Herzner (47.), 1:1 Florian Pieper (52.), 2:1 Björn Schnitzer (69.)

Gelbe Karten: Zamir Daudi (74.), Yannick Franz (85.) / Sebastian Lindner (17.), Tom Abadijew (44.), Dennis Weiler (68.), Kevin Köhler (71.), Thomas Dotterweich (78.)

Schiedsrichter: Johannes Hartmeier – Sascha Reus, Andrew Weichselfelder

Zuschauer: 598 (Stadion am Schönbusch)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *