Viktoria beendet erfolgreiches Fußballjahr mit einem 1:1 in Fürth

Pasqual hat`s schon wieder getan… / 38 Punkte lassen das Saisonziel Klassenerhalt nurmehr zur Formsache werden

Die Viktoria hat im letzten Spiel des Jahres gegen die Reserve der SpVgg. Greuther Fürth keinerlei vorzeitigen Spannungsabfall erkennen lassen und verabschiedete sich mit einem leistungsgerechten 1:1-Remis in die Winterpause. Vor lediglich 143 Besuchern in Burgfarrnbach schoss Pasqual Verkamp mit seinem mittlerweile neunten Saisontreffer die Viktoria in Führung. In einem temporeichen Spiel markierten die Gastgeber den Ausgleich und zugleich Endstand bereits Mitte der ersten Hälfte. Der Team von Jochen Seitz ist damit seit sieben Spielen in der Fremde ungeschlagen.

Kapitän Simon Schmidt führte Viktoria Aschaffenburg auch ins letzte Pflichtspiel im Jahr 2019 (© Moritz Hahn)

Mit Egson Gashi und Tom Schulz durften zwei Ex-Kleeblätter im weiß-blauen Dress im Stadion „Auf der Tulpe“ von Beginn an ran. Auf der linken Abwehrseite spielte Daniel Cheron. Nicht fehlen durfte natürlich Aubstadt-Schreck Pasqual Verkamp, der die Grabfelder offenbar so geschockt hatte, dass diese kurzerhand ihr letztes Heimspiel absagten… Mit „Wir hoffen, weiterhin von ihm zu hören“, hatte Jochen Seitz seinen Dreifachtorschützen Pasqual Verkamp im Vorfeld angestachelt. Pasi interpretierte das in Fürth auf seine Weise. Nach einem weiten Ball von Claj Verkay und anschließendem überlegten Querpass von Egson Gashi ließ das Jungtalent den Fürther Keeper aussteigen und schob zur Führung ein. „Wir sind super in die Partie reingekommen und gingen folgerichtig mit 1:0 in Führung“, zeigte sich Jochen Seitz angetan von der Ouvertüre des „Tulpenballs“.

7. Spielminute. Egson Gashi hatte überlegt quer gelegt, Pasqual Verkamp ließ Funk im Tor der Fürther keine Chance… (© Moritz Hahn)

und vollstreckte mit seinem neunten Saisontreffer zur 1:0-Führung (© Moritz Hahn)

In der Folge übernahm allerdings das Team von Petr Ruman die Rolle des Taktgebers und drückte auf den Ausgleich. Durch Coskun und einen Subaric-Kopfball konnte das Kleeblatt erste Torannäherungen verzeichnen, ehe Laurin Klaus nach schöner Einzelleistung in der 22. Spielminute den 1:1-Ausgleich für das Kleeblatt erzielen konnte. Die Partie blieb temporeich, mit leichten Vorteilen für Fürth, das kurz vor der Halbzeit durch einen ein 30-Meter-Schuss auf den Querbalken seines Routiniers Daniel Adlung noch eine gute Chance hatte.

Nachwuchs-Spieler Tom Schulz durfte an alter Wirkungsstätte über 90 Minuten ran und zeigte eine gute Vorstellung (© Moritz Hahn)

Die „40“ wackelte, fiel aber (noch) nicht

Auch im zweiten Durchgang gab es keinerlei verhaltenes Taktieren, vielmehr machten beide Teams mit ungezügelter Offensive deutlich, dass sie die letzten drei Punkte des Jahres gerne für sich vereinnahmen würden. Egson Gashi, der nach einer Rechtsflanke aus acht Metern zum Kopfball kam, jedoch am stark parierenden Fürther Keeper Funk scheiterte, eröffnete bereits in der 49. Minute den Reigen. In der 65. Minute war Pasqual Verkamp nach einem langen Pass seinem Bewacher entwichen, setzte seinen Torabschluss jedoch ebenso haarscharf am linken Pfosten vorbei wie 10 Minuten später einen sehenswerten Seitfallzieher. Auf der Gegenseite sorgte Schiri Tiedeken zweimal bei Fürths Angreifer Benedikt Zahn für „Plaque“, als er ihm zunächst ein Kopfballtor wegen vorangegangenen Foulspiels aberkannte und ihn bei einer anderen Gelegenheit wegen einer Abseitsstellung zurückpfiff.

Im zweiten Durchgang suchten beide Kontrahenten die Entscheidung und leiferten sich eine spannende Begegnung (© Moritz Hahn)

„In der zweiten Halbzeit waren wir einen Tick besser und hatten die besseren Möglichkeiten zum Sieg. Trotzdem bin ich hochzufrieden. Die Mannschaft hat auch heute wieder gegen einen guten Gegner alles rausgehauen und für einen gelungenen Jahresabschluss gesorgt. Jetzt können wir verdientermaßen in die Winterpause gehen“, gingen Jochen Seitz im letzten Statement des Jahres die Worte leicht von den Lippen. Schließlich kann man am Schönbusch in sportlicher Hinsicht einer sorgenfreien Restsaison entgegenblicken, wenn man das ausgegebene Saisonziel Klassenerhalt zugrunde legt.

22. Spieltag Regionalliga Bayern 2019/20, am Samstag, 30. November 2019, um 14:00 Uhr in Burgfarrnbach (Konrad Ammon Platz, Tilpenweg 60, 90768 Fürth)

SpVgg. Greuther Fürth II – Viktoria Aschaffenburg 1:1 (1:1)

Fürth: Marius Funk – Mario Subasic, Dominik Sollfrank, Lukas Ahrend, Can Coskun, Laurin Klaus (79. Jonas Dorn), Daniel Adlung, Patrick Ort, Alexander Lungwitz, Elias Abouchabaka, Benedikt Zahn (90.+3 Patrick Tischler) (Trainer: Petr Ruman) Aschaffenburg: Kevin Birk – Daniel Cheron (77. Ugurtan Kizilyar), Simon Schmidt, Luca Dähn, Hamza Boutakhrit – Benjamin Baier (61. Jonas Fritsch), Tom Schulz – Pasqual Verkamp, Clay Verkaj (85. Max Grünewald), Björn Schnitzer – Egson Gashi (Trainer: Jochen Seitz) Im Kader: Peter Neuberger (TW), Roberto Desch, Michél Harrer, Zaki Ech Chad Tore: 0:1 Pasqual Verkamp (7., Egson Gashi), 1:1 Laurin Klaus (22.) Gelbe Karten: Can Coskun (3.), Benedikt Zahn (71.) / keine Schiedsrichter: Elias Tiedeken – Paul Birkmeir, Benjamin Senger Zuschauer: 143 (Konrad Ammon Platz)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *