Hot! Viktoria belegt Rang 2 beim Wintercup – Jügesheim siegt

Viktoria Aschaffenburg spielt im Finale 1:3 gegen TGM SV Jügesheim

Die Regionalligamannschaft von Viktoria Aschaffenburg belegt nach einem 2:0-Sieg gegen Seligenstadt und einem 1:3 gegen Jügesheim Platz 2 beim diesjährigen Wintercup in Seligenstadt.

Mit dem 2:0-Sieg gegen die Sportfreunde Seligenstadt qualifizierte sich der SVA für das heutige Finale gegen Jügesheim. Dass die Jügesheimer eine harte Probe darstellen war schon vor dem Turnier klar. Platz 2 in der aktuellen Hessenligatabelle und auch die Sieg gegen Alemannie Haibach zeugen von der Stärke der Rodgauer. Aber auch die Viktoria wollte nach dem Halbfinalsieg mehr und so kam es heute ab 14.30 Uhr zum Duell um den Turniersieg.

Viktoria Trainer Komljenovic nutzte das Testspiel erneut, um die ganze Breite seines Kaders zu testen und so erhielten beispielsweise die Eigengewächs Kenar Aytug und Marius Diwersi von Beginn an die Chance, sich im Kader der ersten Mannschaft zu präsentieren. Im Tor spielte dieses Mal Maximilian Hinterkopf und in der Innenverteidigung Alban Lekaj und Diwersi.

Kurz vor der Pause (43.) gelang Amani im Trikot der Jügesheimer der 1:0-Führungstreffer. Nach dem Seitenwechsel war es Neuzugang Salvatore Bari, der seine Torgefährlichkeit erneut unter Beweis stellte und vom Elfmeterpunkt zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (58.) einnetzte. Nur zehn Minuten später konnte Amani, ebenfalls per Strafstoß, die Führung für die TGM wiederherstellen. Den einzigen Wechsel der Viktoria vollzog Komljenovic kurz zuvor, als er in der 65. Minute Gökhan Öztas für Aytug Kenar einwechselte. Mit dem vorentscheidendem 3:1 in der 73. Spielminute sicherten sich die Jügesheimer knapp 20 Minuten vor dem Abpfiff den ersehnten Turniersieg.

Für die Viktoria steht am kommenden Samstag der nächste Härtetest auf dem Programm. Am 15. Februar um 14.00 Uhr gastiert der Nachwuchs vom 1. FSV Mainz 05 am Schönbusch.

 

Viktoria Aschaffenburg – TGM SV Jügesheim 1:3 (0:1)

Aschaffenburg: Maximilian Hinterkopf – Fnan Tewelde, Alban Lekaj, Marius Diwersi, Zino Zampach – Arwed Kellner, Simon Schmidt, Roberto Desch, Semir Duljevic – Aytug Kenar (65. Gökhan Öztas), Salvatore Bari

Tore: 0:1 Khaibar Amani (43.), 1:1 Salavtore Bari (58., FE), 1:2 Khaibar Amani (67., FE), 1:3 N.N. (73.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *