Hot! Topics Kalorienbombe beendet Tordiät

Lupenreiner Hattrick zum verdienten 3:1-Erfolg über den FSV Frankfurt II

Eine gute Woche nach dem Trainingsauftakt präsentierte sich die Viktoria im Testspiel gegen die U23 des FSV Frankfurt bereits in guter Verfassung. Sie beherrschte den hessischen Oberligisten über weite Phasen der Partie deutlich, konnte aber erst mit der Einwechslung des Stürmers Petrit Topic zur 2. Halbzeit die Weichen auf Sieg stellen. Der Ex-Alzenauer erzielte zwischen der 52. und der 79. Minute einen lupenreinen Hattrick und stellte damit nachdrücklich seine Offensivqualitäten unter Beweis. Der Gast konnte durch einen verwandelten Foulelfmeter nur noch zum 1:3-Endstand verkürzen.

Petrit Topic trifft drei Mal gegen Frankfurt

Den gut hundert Zuschauern am Kunstrasenplatz an der Kleinen Schönbuschallee bot sich vom Anpfiff weg ein unterhaltsames Match, was in erster Linie auf das engagierte Auftreten der Gastgeber zurückzuführen war. Diese erwiesen sich insbesondere physisch präsenter, womit sich der vergleichsweise frühe Trainingsauftakt schon jetzt auszuzahlen scheint. Im Verlauf der ersten Halbzeit erspielte sich die Komljenovic-Truppe ein deutliches Übergewicht, hatte aber wieder nach alter Gewohnheit den gegnerischen Strafraum zur Tabuzone erklärt. „Auf beiden Seiten kaum nennenswerte Torchancen“, lautete die Bilanz zur Pause. Andererseits konnte man als Zuschauer mit dem couragierten Auftreten der Weiß-Blauen durchaus zufrieden sein.

Das Attribut „Durchschlagskraft“, in Halbzeit eins im Spiel der Viktoria noch schmerzlich vermisst, wurde zur zweiten Hälfte in Person des Stürmers Petrit Topic eingewechselt. Der bis dato gefällige Kombinationsfußball der Weiß-Blauen fand endlich den nötigen Adressaten im Sturm, der, körperlich robust und immer den Abschluss suchend, perfekte Strafraumarbeit leistete. In der Konsequenz fielen die Tore wie reife Früchte, wobei die Torfabrik des ins Feld geführten Sturmtanks immer nach beinahe identischem Muster produzierte, ein Automatismus, an den man sich gewöhnen könnte. Topic hätte seinen drei Treffern sogar noch weitere hinzufügen können, so sehr brannte urplötzlich die Luft im FSV-Strafraum. Unter anderem scheiterte er nach einer präzisen Flanke des gleichfalls zur Halbzeit eingewechselten, sich gut einfügenden Dennis Löhr aus kürzester Distanz. Ein 4:0 wäre vielleicht auch etwas des Guten zuviel gewesen, denn gegen Ende der Partie generierte der jetzt etwas agilere FSV noch zwei sehr gute Gelegenheiten, die von der Viktoria-Abwehr nur mit viel Glück aus der Gefahrenzone befördert werden konnten. So musste ein Foulelfmeter für die Hessen zur Ergebniskorrektur herhalten. Den versenkte der FSVler Jaineil David Hoilett in der 85. Minute zum alles in allem leistungsgerechten 3:1-Endstand aus Sicht der Viktoria.

Eine bessere Werbung konnte der SVA für das am nächsten Samstag an gleicher Stelle stattfindende Prestigederby gegen die Offenbacher Kickers gar nicht betreiben. Zieht man darüber hinaus in Betracht, dass man mit den weiter verletzten Giulio Fiordellisi, Daniel Cheron und Markus Brüdigam  noch Leistungsträger in petto hat und Coach Slobodan Komljenovic an diesem Tag – wie schon gegen Reiterswiesen – munter durchwechselte, dann kann man – stand heute – dem Rückrundenbeginn in der Regionalliga Bayern durchaus mit einiger Zuversicht entgegensehen.

 

SV Viktoria 01 Aschaffenburg – FSV Frankfurt II 3:1 (0:0)

Aschaffenburg: Stefan Steigerwald (46. Tobias Günther) – Christian Eckerlin (46. Dennis Löhr), Soheyl Alipour-Rafi, Denis Talijan (C) (46. Marius Diwersi), Zino Zampach – Simon Schmidt (46. Roberto Desch), Fnan Tewelde (46. Arwed Kellner), Semir Duljevic (46. Alban Lekaj), Yuki Nakagawa (46. Max Ertler), Massé Bell Bell (46. Petrit Topic) – Florian Pieper

Tore: 1:0 Petrit Topic (52.), 2:0 Petrit Topic (58.), 3:0 Petrit Topic (79.), 3:1 Jaineil David Hoilett (85., FE)

Zuschauer: 102

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *