Hot! 3:0 in Forchheim: Viktoria blieb dem Jahn nichts schuldig

Florian Pieper unterstrich mit Saisontreffer 19 seine Anwartschaft auf die „Torjägerkanone“

Mit einem deutlichen 3:0-Erfolg, der lediglich in der Phase vor der Halbzeitpause vorübergehend in Gefahr geriet, hat die Viktoria am 30. Spieltag der Bayernliga Nord auch die Klippe Jahn Forchheim umschifft und steuert weiter unbeirrt in Richtung Meisterschaft. Die Treffer in einer lebhaften Partie erzielten Toptorschütze Florian Pieper, Björn Schnitzer und in der Schlussminute Daniel Cheron.

Die Viktoria gewinnt auch das siebte Spiel in Serie!

Die Viktoria gewinnt auch das siebte Spiel in Serie!

Besser kann man nicht starten als die erneut in Bestbesetzung angetretene Viktoria, die den Jahn bereits mit dem ersten Angriff in der 3. Minute auf dem falschen Fuß erwischte. Eine Flanke von Björn Schnitzer auf den 16er legte Daniele Toch auf Topscorer Florian Pieper ab, der keine Mühe hatte, seinen 19. Saisontreffer zu markieren. Pieper ließ auch in der 16. Minute den Ball im Netz des Forchheimer Tores zappeln, doch sein Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. In der Folge kamen die Forchheimer immer besser ins Spiel und hatte zunächst durch einen Kopfball von Ferdinand List (28.), wenig später durch Thomas Roas beste Ausgleichschancen, doch Keeper Steigerwald und der Pfosten machten diese zunichte. Der Jahn hatte nun seine stärkste Phase und die Viktoria hätte sich nicht beklagen können, wäre vor der Pause der Ausgleich gefallen.

So aber sorgte die Pause für eine willkommene Unterbrechung, die die Gastgeber aus dem Konzept und den SVA wieder in die Spur brachte. Im Anschluss an eine Ecke von Björn Schnitzer zappelte der Ball erneut im Netz – 2:0. Dieser Treffer zog dem Jahn merklich den Stecker. Björn Schnitzer und Simon Schmidt hätten für ein vorgezogenes Ende der Turnstunde sorgen können, doch scheiterten sie jeweils aus kürzester Distanz. So war es Dauerbrenner Daniel Cheron in der Schlussminute vorbehalten, mit einem Schuss ins lange Eck auf Zuspiel von Abassin Alikhil zum 3:0 der Revanche fürs Hinspiel vollauf Genüge zu tun.

Weiterhin Bestand hat somit in jedem Fall der Zwei-Punkte-Vorsprung auf Konkurrent Amberg. Das Heft des Handelns wollen die Weiß-Blauen auch während der restlichen fünf Spieltage in der Hand behalten, um idealerweile gar nicht auf einen Patzer der Vilsstädter angewiesen zu sein. Am kommenden Samstag (15 Uhr) gastiert mit der SpVgg. Ansbach ein Team aus der unteren Tabellenhälfte am Schönbusch, dass hoch motiviert sein dürfte, da es noch reelle Chancen auf den direkten Klassenverbleib hat.

 

SpVgg. Jahn Forchheim – Viktoria Aschaffenburg 0:3 (0:1)

Forchheim: Rüdiger Beck – Tobias Eisgrub, Kevin Woleman, Thomas Roas, Steffen Konrad (65. Dominik Zametzer), Oliver Seybold, Hayri Özdemir (60. Sven Becker), Sebastian Schäferlein, Florian Clausnitzer, Maximilian Göbhardt, Ferdinand List (Trainer: Michael Hutzler)

Aschaffenburg: Stefan Steigerwald – Alban Lekaj, Zamir Daudi, Dennis Löhr – Daniel Cheron, Johannes Gerhart, Simon Schmidt (87. Roberto Desch), Abassin Alikhil – Daniele Toch (77. Faruk Arslan), Björn Schnitzer – Florian Pieper (49. Yannick Franz) (Trainer: Slobodan Komljenovic)

Tore: 0:1 Florian Pieper (3.), 0:2 Björn Schnitzer (48.), 0:3 Daniel Cheron (88.)

Gelbe Karten: Maximilian Göbhardt (18.), Hayri Özdemir (54.) / –

Schiedsrichter: Andreas Hartl – Thomas Zippe, Matthias Braun

Zuschauer: 403 (Sportanlage Forchheim)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *