Hot! Viktoria-Junioren beim Cordial Cup: Erfahrungen auf internationaler Bühne

U11 mit beachtlichem 12. Rang – Aust-Buben verpassten Einzug in die Endrunde

Bei dem am vergangenen Wochenende 23./24. Mai zum mittlerweile 18. Male ausgetragenem Internationalen Cordial Cup in Kitzbühel war auch das Nachwuchsleistungszentrum des SV mit zwei Teams vertreten. Die Teilnahme an einem der größten und bestbesetzten Nachwuchsturniere für C-, D- und E-Junioren in Europa stellte für die U11 und die U13 der Viktoria ein ganz besonderes Highlight dar.

In jeder Altersklasse bestand das Teilnehmerfeld aus 48 Teams aus ganz Europa, die in der Vorrunde in acht Gruppen gegeneinander antraten. Diese Gruppenphase zu überstehen, gelang der von Ronny Lehmann gecoachten U11. Mit Siegen gegen den FC Tobel Affeltrangen (1:0) und den FC Südtirol (3:2), zwei torlosen Remis gegen den SV Wehen Wiesbaden und PFK Levski Sofia sowie nur einer knappen Niederlage gegen den TSV 1860 München (0:1) – den späteren Turniersieger – landete man in der Endabrechnung hinter den Löwen auf dem zweiten Platz seiner Gruppe und qualifizierte sich damit für das Achtelfinale. Dort stieß man als Zweitplatzierter der Gruppe E auf den Sieger der Gruppe F, Norwich City. Den Briten, die in der Vorrunde alle fünf Partien gewannen, unterlagen die weiß-blauen Kids knapp mit 1:2. In den Platzierungsspielen – jeder Rang wurde ausgespielt – standen für die Lehmann-Schützlinge ein Sieg (1:0 gegen den SC Fürstenfeldbruck) und eine Niederlage (0:2 gegen den 1. FC Nürnberg) zu Buche, was in der Endabrechnung mit einem 12. Platz zu einer überaus gelungenen Premiere führte.

Die Viktoria U13-Junioren beim Einmarsch in die Cordial Cup Arena (© Cordial Cup)

Die Viktoria U13-Junioren beim Einmarsch in die Cordial Cup Arena (© Cordial Cup)

Nicht ganz so erfolgreich gestaltete sich der Turnierverlauf für die U13-Junioren des SVA, denen der Einzug ins Achtelfinale verwehrt blieb. In der Gruppenphase musste man gegen den FC Erzgebirge Aue und gegen Union Edelweiß Linz jeweils eine 0:1-Niederlage hinnehmen – Coach Leander Aust: „Unverdient, das waren eigentlich typische 0:0-Spiele“ –, die dritte Niederlage mit 0:2 steckte man gegen den späteren Turniersieger FC St. Gallen ein. Auf der Habenseite zu verbuchen waren ein 1:1-Unentschieden gegen den starken 1. FC Tatran Presov und ein klarer 3:0-Erfolg über Schlusslicht Bottwartal Auswahl Benningen. Das reichte im Endeffekt nur zum vorletzten Platz in der Vorrundengruppe. Zur Vervollständigung noch die beiden Platzierungsspiele, in denen die Aust-Buben ihren letztlich eingenommenen 36. Rang zweimal im Elfmeterschießen auskegeln mussten – einmal mit Erfolg (5:3 gegen den FSV Waiblingen), einmal hatten sie das Nachsehen (3:4 gegen die SpVgg. EGC Wirges). Coach Leander Aust stellte dem Turnierauftritt seines Teams auch unter Einbeziehung widriger Umstände ein positives Fazit aus: „…Es war auch schwer unter den Umständen. Die  Spielzeit wurde aufgrund des miserablen Wetters von 20 auf 15 Minuten verkürzt. Total überschwemmte Plätze machten es unmöglich, guten Fußball zu spielen. Das Spiel war quasi mit dem ersten Tor schon entschieden. Nichtsdestotrotz haben die Jungs das Beste daraus gemacht und es war eine überragende Reise, welche auch sehr gut für den Teamgeist war.“

Ein Turnier von solch gigantischen Dimensionen und mit dieser internationalen Ausrichtung dürfte freilich speziell in den unteren Juniorenklassen seinesgleichen suchen, wodurch es eigentlich das Zeug dazu hat, einen festen Platz auf der jährlichen Agenda der weiß-blauen Nachwuchskicker einzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *