Hot! 1:1 in Hof: Wie in der Regionalliga, nur andersrum…

Florian Pieper bescherte mit seinem Treffer in der Schlussphase gegen die SpVgg. Bayern Hof der Viktoria auch einmal süße Last-Minute-Gefühle

Nach dem ersten Dreier in der Bayernliga am vergangenen Wochenende wollte der SVA im schweren Auswärtsspiel in Hof an die gezeigten Leistungen anknüpfen und Zählbares mit an den Untermain zurückbringen. Slobodan Komljenovic schenkte wieder der Mannschaft aus dem Aubstadt-Spiel das Vertrauen. Kapitän Simon Schmidt war mit von der Partie, nur Innenverteidiger Zamir Daudi (Verdacht auf Bänderriss) musste erwartungsgemäß passen.

Florian Pieper erzielte das Tor zum 1:1-Unentschieden

Bei sommerlichen Temperaturen sollte der erste kalte Guss nicht lange auf sich warten lassen: Die erste gelungene Angriffsaktion der Oberfranken sollte Alexander Bareuther bereits in der 5. Minute aus 11 Metern zur 1:0-Führung der Hausherren verwerten. Doch der SVA verspürte an diesem Nachmittag wenig Lust auf frustrierende Regionalliga-Déjà-vus und ließ sofort Reaktion erkennen. Daniel Cheron schoss in der 13. Minute das Leder knapp am von Jiri Bertelmann gehüteten Hofer Kasten vorbei. Bei einem Freistoß für den SVA fehlte ebenfalls nicht viel. Da sich auch die Hofer nicht auf ihrem knappen Vorsprung ausruhten, entwickelte sich ein flottes und ausgeglichenes Spiel auf gutem Bayernliga-Niveau.

Nach der Pause startete der SVA furios und konnte in der 49. Minute die Riesenchance zum Ausgleich für sich verzeichnen, als Hofs Verteidiger Andre Biermeier den Ball so eben noch von der Linie kratzen konnte. Obwohl die Viktoria über die ganze zweite Spielhälfte gesehen die größeren Spielanteile hatte, verrann die Zeit, ohne dass es hüben wie drüben noch zu großen Torszenen gekommen wäre. Unterdessen hatte Slobodan Komljenovic zwei jungen Eigengewächsen zu ihrem Starteinsatz in der Bayernliga verholfen: Marius Diwersi – er hatte in der letzten Saison schon einige Kurzeinsätze – kam in der 66. Minute für Giulio Fiordellisi und Yannick Franz, letztjähriger U19-Spieler und erst in dieser Saison zu den Aktiven berufen, konnte dort in der 86. Minute seinen Einstand geben, als er für Johannes Gerhart eingewechselt wurde.

Als nur noch wenige mit dem Ausgleich rechneten – man befand sich bereits in der 87. Spielminute –, bestätigte  Florian Pieper, auf Zuspiel von Daniele Toch, mit seinem Treffer zum 1:1 die alte Sepp-Herberger-Weisheit, wonach das „Hof-Tor“ erst als geschlossen angesehen werden muss, wenn abgepfiffen ist. Da die berühmten Zentimeter fehlten, blieb der Lattentreffer des Hofers Kura mit dem Schlusspfiff – glücklicherweise für den SVA – nur eine Marginalie.

Das Team von Slobodan Komljenovic hat mit dem verdienten Remis bei einem Topfavoriten beste Eigenwerbung betrieben für die Partie am kommenden Mittwoch, wenn man am Schönbusch um 18.30 Uhr die Mannschaft des Würzburger FV empfängt. Dann könnte man mit einem Sieg gegen die mäßig gestarteten Residenzstädter sogar in die Spitzengruppe vorstoßen.

 

SpVgg. Bayern Hof – Viktoria Aschaffenburg 1:1 (1:0)

Hof: Jiri Bertelman – Daniel Gareis, Florian Rupprecht (70. Christian Brandt), Alexander Bareuther, Christian Schraps (54. Marcel Findeiß) – Lukas Papadopoulos, Harald Fleischer, Andre Biermeier, Benjamin Buksch (63. Josef Rodler) – Frantisek Kura, Thomas Stock

Aschaffenburg: Nemanja Saula – Daniel Cheron, Simon Schmidt, Abassin Alikhil, Dennis Löhr – Roberto Desch (81. Mike Kirchner), Johannes Gerhart (86. Yannick Franz), Björn Schnitzer, Daniele Toch – Giulio Fiordellisi (72. Marius Diwersi), Florian Pieper

Tore: 1:0 Alexander Bareuther (5.), 1:1 Florian Pieper (87.)

Gelbe Karten: Florian Rupprecht, Thomas Stock / Simon Schmidt, Giulio Fiordellisi, Florian Pieper

Schiedsrichter: Tobias Baumann (Deggendorf)

Zuschauer: 640

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *