Hot! Junge Fußballer der Region genießen das Viktoria Stadionturnier

Sommerliches Wetter und gute Stimmung beim Vergleich der U11- und U13- Teams am Schönbusch

Am 13. und 14. Juli 2018 war es soweit. Erstmals öffneten sich die Tore des Stadion am Schönbusch für das Viktoria Stadionturnier. Am Freitagabend und Samstagnachmittag wurde der Allianz Berger Cup für U11-Junioren ausgetragen, am Samstagvormittag fand der Allianz Juniors Cup für U13-Junioren statt. Den Abschluss bildete am Abend des 14. Juli ein Benefizspiel zwischen einer regionalen Promi-Auswahl und der neu geschaffenen Viktoria Traditionsmannschaft.

Attraktives Programm am Schönbusch

Viktoria Aschaffenburg als „Verein für die Region“ hatte in Zusammenarbeit mit der Allianz Agentur Berger gleich zwei Turniere für Jugendliche organisiert. Etliche Vereine der Umgebung nahmen die Einladung an und so hatten viele junge Spieler die Chance, im schönen Stadion am Schönbusch „Profi-Atmosphäre“ zu schnuppern. Die Talente von Morgen waren voller Eifer bei der Sache und hatten sichtlich Spaß am Fußballspielen auf dem Stadionrasen.

Viktoria setzt sich beim Allianz Berger Cup im Finale gegen Namensvetter aus Waldaschaff durch

Im ersten Wettbewerb, dem Allianz Berger Cup für U11-Junioren, der bereits am Freitagabend begann und bis Samstagabend andauerte, konnte sich Gastgeber Viktoria Aschaffenburg im Finale mit 4:1 n.N. gegen den SV Viktoria Waldaschaff durchsetzen. Die Entscheidung fiel nach einem packenden Endspiel erst im Neunmeterschießen.

Hier könnt ihr Euch das Ergebnis herunterladen.

Viktoria Aschaffenburg gewinnt den Allianz Berger Cup (© Viktoria Aschaffenburg)

Alemannia Haibach sicherte sich beim Allianz Juniors Cup den Titel

Auch das Finale des U13-Turniers wurde im Neunmeterschießen entschieden. Die Alemannia zeigte sich im entscheidenden Moment etwas treffsicherer. Der unterlegene Finalist SG DJK/TuS Aschaffenburg-Leider wurde knapp mit 3:2 bezwungen.

Hervorzuheben ist, dass alle 25 Mannschaften tollen Fußball gezeigt und den zahlreichen Zuschauern perfekte Unterhaltung geboten haben. Spieler, Betreuer und Fans waren froh, dabei gewesen zu sein.

Hier könnt ihr Euch das Ergebnis herunterladen.

Alemannia Haibach sicherte sich den Allianz Juniors Cup (© Viktoria Aschaffenburg)

Benefizspiel zu Gunsten der Lebenshilfe Aschaffenburg, One Day e.V. und Kinderheim Aschaffenburg

Die neu gegründete Viktoria Traditionsmannschaft traf schließlich zum Abschluss der beiden Fußballtage auf eine regionale Prominenten-Auswahl.

In beiden Mannschaften fanden sich klangvolle Namen, in der Promi-Auswahl wurden unter anderem Misha Bender (Club Anna), Alexander Leipold (mehrmaliger Weltmeister im Ringen), Stefan Reinholz, Dragan Kekic (beide Haus der Fliesen), Slobodan Komljenovic (WM-Teilnehmer und Ex-Viktoria-Trainer), Karsten Klein (Bundestagsabgeordneter), Gerhard Rienecker (Aufsichtsratsvorsitzender Viktoria und Geschäftsführer PASS), Ahmet Cakici (WM-Teilnehmer im Ringen), Günther Albert (Ex-Bundesliga Profi) und Frank Kraus (u.a. Lasertag Aschaffenburg) gesichtet. Der Coach der Promi-Auswahl war kein Geringerer als Eintracht Trainer-Legende Dragoslav Stepanovic, der mit seinem Motto „Lebbe gehd weidder“ den richtigen Motivationsknopf gedrückt hatte.

In der Viktoria Traditionsmannschaft spielten mit: Patrick Emmel, Markus Horr, Tuncay Nardaroglu, Sorin Cipkar, Giulio Fiordellisi, Sebastian Feyh, Martin Goik, Mohamad Preljevic, Frank Schroer, Peter Richartz und Gabor Sideski.

Ein torreiches und unterhaltsames Spiel, geleitet vom souveränen Schiedsrichter Reinhold Greubel, endete nach 80 Minuten mit 15:8. Besonders wichtig war den Teilnehmern und dem SV Viktoria vor allem, dass sich die Lebenshilfe Aschaffenburg sowie One Day e.V. und auch das Kinderheim Aschaffenburg jeweils über 500 Euro freuen durften, die Spielsponsor Jörg Löffler Gebäudetechnik aus Goldbach spendete.

Glückliche Gesichter beim obligatorischen Gruppenfoto nach dem Benefizspiel (© Viktoria Aschaffenburg)

Der SVA bedankt sich bei allen Teilnehmern, Sponsoren und Helfern. Vorstand Eric Rasp kündigt bereits jetzt an: „dass wir uns gut vorstellen können, eine zweite Auflage durchzuführen. Das durchweg positive Feedback freut uns und wir haben das Gefühl, mit der Konzeption genau den richtigen Ton getroffen zu haben. Sobald wir einen Termin gefunden haben, werden wir wieder auf die Nachbarvereine zugehen.“

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *