Hot! Viktoria steht im BauPokalfinale 2014

Die Bezirkssieger stehen fest – Das BauPokalfinale kann kommen

Durch den Sieg in den Bezirksfinals am 19. Juni haben sich sieben U15 Juniorenmannschaften für das Landesfinale des Bayerischen BauPokals am 05. Juli 2014 bei der SG Randersacker qualifiziert. Als Zweitplatzierter des Ausrichterbezirks Unterfranken komplettiert der FC Schweinfurt 05 das hochklassige Teilnehmerfeld.

Am 19. Juni war es bereits zum 21. Mal soweit. Der Bayerische BauPokal startete in die letzte Qualifikationsrunde vor dem großen Landesfinale am 05. Juli in Randersacker. Die letzten verbliebenen 28 Mannschaften kämpften am vergangenen Donnerstag, in den sieben Bezirksfinals, um die begehrten Tickets für das Landesfinale. So war es im Bezirksfinale Unterfranken bis zur letzten Sekunde ungemein spannend. Schlussendlich konnte sich aber der SV Viktoria Aschaffenburg durch tolle Kombinationen durchsetzen.

Viktoria Aschaffenburg (U15) gewinnt das Unterfränkische Bezirksfinale des BauPokal 2014 (© Andreas Günther)

Viktoria Aschaffenburg (U15) gewinnt das Unterfränkische Bezirksfinale des BauPokal 2014 (© Andreas Günther)

In Mittelfranken hingegen setzte sich der Vorjahressieger, die SpVgg Greuther Fürth souverän durch und auch die SpVgg Grün Weiß Deggendorf in Niederbayern und der TSV 1860 München in Oberbayern konnten ihre Finalspiele klar gewinnen.Während sich der Favorit in der Oberpfalz, der SSV Jahn Regensburg, lange schwer tat, letztendlich aber verdient durchsetzte, war das Bezirksfinale in Oberfranken eine deutliche Angelegenheit. Hier durfte die SpVgg Bayern Hof den Pokal in die Höhe stemmen. In Schwaben qualifizierten sich die U15-Junioren des FC Augsburg.

 

Die Teilnehmer des 21. Landesfinales im Bayerischen BauPokal im Überblick:

SV Viktoria Aschaffenburg (Unterfranken), 1. FC Schweinfurt 05 (2. Unterfranken), SpVgg Greuther Fürth (Mittelfranken), SpVgg Bayern Hof (Oberfranken), SSV Jahn Regensburg (Oberpfalz), TSV 1860 München (Oberbayern), SpVgg Grün Weiß Deggendorf (Niederbayern), FC Ausgburg (Schwaben)

 

Ergebnisse Bezirksfinale Unterfranken

Das unterfränkische Bezirksfinale fand am Donnerstag, 19. Juni, statt und wurde vom TSV Großbardorf ausgetragen. Die weiteren namhaften Teilnehmer waren Viktoria Aschaffenburg, Würzburger FV und 1. FC Schweinfurt 05.

Im ersten Halbfinale hatte die Mannschaft von Tobias Nitsch Gastgeber TSV Großbardorf zum Gegner, während der zweite Endspielteilnehmer im Match zwischen dem Würzburger FV und dem FC Schweinfurt ermittelt wurde.

In der Partie des SVA, Dritter der Bayernliga Nord, gegen den Bayernliga-Absteiger TSV Großbardorf trat schon früh der mittlerweile amtlich gewordene Klassenunterschied zu Tage. Nach 25 Minuten, als man die Seiten wechselten, standen bereits drei schön herausgespielte Treffer von Marco Tauber (7.), Lukas Imgrund (12.) und Maurice Matreux (20.) für die Weiß-Blauen zu Buche. Dieser beruhigende Vorsprung wurde sodann in der zweiten Halbzeit kraftsparend verwaltet, sollte doch das Finale den Nitsch-Schützlingen noch einmal abverlangen. Gegner war der 1. FC Schweinfurt, der seiner Favoritenrolle im Derby gegen den Würzburger FV gleichermaßen gerecht wurde und knapp mit 2:1 die Oberhand behielt.

Auch gegen die Schnüdel, die zum Saisonfinale im Rennen um die begehrte Vizemeisterschaft den SVA noch abfingen, erwischten die Schönbusch-Jünglinge im Finale (Spieldauer 2 x 35 Minuten) den besseren Start. Druckvoll agierend gingen sie durch ein gleichsam erzwungenes Eigentor der Schweinfurter in Führung, um unmittelbar vor der Pause durch Florian Popay sogar auf 2:0 zu erhöhen. Wer nun glaubte, die Messe sei gelesen, sah sich alsbald getäuscht, denn der FC kämpfte sich zurück in die Partie und nutzte Unkonzentriertheiten in der Viktoria-Defensive zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich (47.). Die Drangphase der nun vehement auf Sieg spielenden Schweinfurter überstanden die SVA-Junioren unbeschadet. Aus den schönsten Baupokalträumen gerissen wurden die Schweinfurter durch Robin Aichinger im Anschluss an einen Freistoß (69.) und Maurice Matreux in der zweiten Minute der Nachspielzeit mit einem wunderschönen Heber aus 45 Metern über den aufgerückten Schweinfurter Keeper. In der Konsequenz darf das Team von Tobias Nitsch den Bezirk Unterfranken beim bayerischen Baupokalturnier vertreten, das am 5. Juli bei der SG Randersacker ausgetragen wird.

Bildergalerie: Bezirksfinale BauPokal 2014 (© Andreas Günther)

 

Auf den Sieger des Landesfinals wartet ein ganz besonderer Hauptpreis: Das Bayerische Baugewerbe ermöglicht der Siegermannschaft ein einwöchiges Trainingslager für insgesamt 20 Personen in der Türkei. Somit ist die optimale Vorbereitung auf die BauPokal-Saison 2014/2015 garantiert.

Alle Informationen rund um das größte U15-Juniorenturnier Europas können Sie unter www.baupokal.de nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *