Hot! Viktoria unterliegt Eintracht Frankfurt U23 mit 1:2

Neuzugang Salvatore Bari gelingt erstes Tor im Trikot des SV Viktoria

Im vierten Vorbereitungsspiel war die Nachwuchsmannschaft von Bundesligist Eintracht Frankfurt zu Gast an der Kleinen Schönbuschallee. Nach 90 spannenden Minuten konnte der neunte der Regionalliga Südwest den 2:1-Sieg für sich verbuchen.

Viktoria Trainer Komljenovic konnte im Jahr 2014 erstmals auf Torhüter Stefan Steigerwald und Mittelfeldspieler Gökhan Öztas zurückgreifen. Beide spielten von Beginn an und auch Routinier Markus Brüdigam sowie die Neuzugänge Salvatore Bari und Ali Sahin standen in der Startelf. Die 1:0-Führung für die Jungadler resultierte aus der 37. Spielminute. Die beste Chance für die Weiß-Blauen vor dem Seitenwechsel hatte Stürmer hatte Bari.

In der Halbzeit das gewohnte Bild. Komljenovic wechselte insgesamt acht Spieler aus, um möglichst vielen Akteuren Spielpraxis zu vermitteln. Die Eintracht nutzte diese Situation des Zusammenfindens und markierte in der 61. Minute das 2:0. Sieben Minuten später war es Bari, der die anwesenden Viktoria-Fans verzückte und sein erstes Tor im Trikot der Viktoria erzielte. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch bis zum Schlusspfiff. Erwähnenswert noch, dass das Spiel ruppig endete, als Brüdigam wegen einer vom Schiedsrichter als Unsportlichkeit gewerteten Aktion mit roter Karte den Platz verlassen musste (82.), genauso wie sein Widersacher im Trikot der Eintracht, der den gelb-roten Karton gezeigt bekam.

Das nächste Spiel der Viktoria findet am kommenden Samstag (8. Februar) um 12.30 Uhr anlässlich des Seligenstädter Wintercups statt. Gegner ist Gastgeber und Hessenligist Sportfreunde Seligenstadt (Hessenliga). Die Finalspiele finden am Sonntag an gleicher Stelle statt. Dort trifft die Viktoria entweder auf Alemannia Haibach (Bayernliga Nord) oder TGM SV Jügesheim (Hessenliga).

 

Viktoria Aschaffenburg – Eintracht Frankfurt II 1:2 (0:1)

Aschaffenburg: Stefan Steigerwald – Fnan Tewelde (46. Marius Diwersi), Markus Brüdigam (C), Soheyl Alipour-Rafi (46. Djordje Vlacic), Roberto Desch (46. Dennis Löhr) – Muhammed Ali Sahin, Zino Zampach (46. Massé Bell Bell), Semir Duljevic (46. Alban Lekaj), Gökhan Öztas (46. Ahmed Dzafic), Yuki Nakagawa (46. Kenar Aytug) – Salvatore Bari

Tore: 0:1 N.N. (37.), 0:2 N.N. (61.), 1:2 Salvatore Bari (68.)

Gelbe Karten: Muhammed Ali Sahin, Gökhan Öztas

Rote Karte: Markus Brüdigam (82.)

 

 

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *