Hot! Klassischer Fall von „Tore-Overkill“

Verdient, aber zu hoch: Viktoria Aschaffenburg unterliegt Würzburger Kickers im Test mit 0:4

Viktoria Aschaffenburg testete gegen Kickers Würzburg (© Moritz Hahn)

Viktoria Aschaffenburg testete gegen Kickers Würzburg (© Moritz Hahn)

Flyer-Alarm am Schönbusch und viele folgten an diesem kalten Mittwochabend dem betörenden Gesang der Probe-Sirenen. Wer im Vorfeld geunkt hatte, dass die weiß-blaue Flotte am Kliff der hoch favorisierten Rothosen zerschellen würde, rieb sich alsbald verwundert die Augen, denn von einem Klassenunterschied war auf dem Kunstrasenplatz an der Kleinen Schönbuschallee über weite Strecken nichts zu sehen. Quasi schon in der sicheren Hafeneinfahrt ließen zwei kleine, vermeidbare Manövrierfehler den Viktoria-Pott überflüssigerweise doch noch volllaufen.

Bis zur Halbzeit gelang den Gästen nur ein Tor durch Adam Jabiri, der in der 20. Minute eine maßgerechte Flanke per Kopf zum 1:0 verwerten konnte. Es gab noch einige Chancen mehr, aber diese wurden entweder ausgelassen oder aber vom glänzend parierenden Viktoria-Keeper Stefan Steigerwald vereitelt. Auf der anderen Seite zeigte auch die Elf von Trainer Komljenovic schöne Spielzüge und erspielte sich ihrerseits Gelegenheiten. Die beste Chance zum 1:1-Ausgleich ließ der von Björn Schnitzer schön in Szene gesetzte Kapitän Simon Schmidt aus, als er am Würzburger Torwart scheiterte. Das Team von Bernd Hollerbach, der in Experimentierlaune in der Pause komplett durchgewechselt hatte, blieb nahezu über die gesamte Spielzeit den Beweis seiner Extraklasse in der Regionalliga Bayern schuldig und fand in der Heimelf einen couragiert auftretenden und nahezu ebenbürtigen Widersacher. So musste die 74. Minute ins Land gehen, ehe Sebastian Sonnenberger durch einen Schrägschuss ins lange Eck mit dem 2:0 für die Entscheidung sorgte . Zwei zumindest fragwürdige Strafstoßentscheidungen sorgten dafür, dass Christian Demirtas (82.) und Christopher Bieber (90.) kurz vor Toresschluss das Ergebnis noch in eine Höhe schrauben konnten, die nach einhelliger Meinung, nicht nur des Viktoria-Anhangs, eindeutig des Guten zuviel war.

Sicherlich gibt es am Sieg der Residenzstädter aufgrund der Spielanlage und des Chancenplus nichts zu deuteln, doch das 4:0-Endergebnis wird dem Umstand, dass sich die Weiß-Blauen anlässlich dieses Testspiel-Highlights wirklich – wie vom Coach zuvor gefordert – „von ihrer besten Seite zeigten“, in keiner Weise gerecht.

 

Viktoria Aschaffenburg – FC Würburger Kickers 0:4 (0:1)

Aschaffenburg: Stefan Steigerwald (70. Peter Neuberger) – Alban Lekaj (62. Florian Haith), Zamir Daudi (46. Giulio Fiordellisi), Dennis Löhr – Johannes Gerhart, Simon Schmidt (62. Arwed Kellner), Daniel Cheron, Atilla Yilmaz (46. Yannick Franz) – Kevin da Silva (46. Abassin Alikhil), Björn Schnitzer – Florian Pieper (46. Faruk Arslan)

Würzburg: Robert Wulnikowski (46. Mario Miltner) – Dennis Schmitt (46. Dominik Nothnagel), Clemens Schoppenhauer (46. Kostadin Velkov), Liridon Vocaj (46. Niklas Weißenberger), Amir Shapourzadeh (46. Steven Lewerenz), Nico Gutjahr (46. Sebastian Sonnenberger), Adrian Istrefi ((46. Marco Haller), Pascal Bieler (46. Christian Demirtas), Fabian Weiß (46. Daniel Diroll), Adam Jabiri (46. Sebastian Fries), Nico Herzig (46. Christopher Bieber)

Tore: 0:1 Adam Jabiri (20.), 0:2 Sebastian Sonnenberger (74.), 0:3 Christian Demirtas (82.), 0:4 Christopher Bieber (90.)

Gelbe Karten: Björn Schnitzer / Christian Demirtas

Besondere Vorkommnisse: Daniel Cheron (81. Gelb-Rote Karte)

Schiedsrichter: Simon Marx

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *