Junioren: Für jeden etwas am „Zellerauer Wochenende“

Ob U17-, U16- oder U15-Junioren: Jeder machte so seine eigenen Erfahrungen…

Nur die U19-Junioren scherten aus, obwohl der Würzburger FV auch in der U19 Landesliga Nord vertreten ist. Aber das Gastspiel des FC Eintracht Bamberg hat sich sportlich zumindest teilweise gelohnt. Bei den anderen älteren Jahrgangsstufen hieß es am vergangenen Wochenende durchgehend „Weiß-Blau gegen Blau-Weiß-Schwarz“ – ein Erlebnis, das wieder mal ausschließlich die U15-Junioren von Frank Brunn „voll ausschöpfen“ konnten.

Die U19-Junioren haben am Schönbusch der mit großen Ambitionen gestarteten FC Eintracht Bamberg einen Punkt abgeknöpft, richtig zufrieden mit dem 1:1 war man auf Seiten der Weiß-Blauen aufgrund des Spielverlaufs dennoch nicht. Vor dem Ausgleichstreffer in der Schlussphase hatte das Team von Michael Brandl in einer überlegen geführten zweiten Halbzeit beste Torgelegenheiten ausgelassen. Die Oberfranken hatten in einem höhepunktarmen ersten Durchgang ein schlechtes Zuspiel und nachfolgend mangelhaftes Defensivverhalten der Viktoria zur 1:0-Führung genutzt. Am kommenden Sonntag (24.9., 13 Uhr) sind bei der als einzige Mannschaft noch punktlosen SG Nürnberg/Fürth drei Punkte fest eingeplant.

 

3. Spieltag – Sonntag, 17. September 2017, 13:00 Uhr

Viktoria Aschaffenburg – FC Eintracht Bamberg 2010 1:1 (0:1)

Aschaffenburg: Max Zelder – Alex Molnar, Arlind Ademi, Noah Markert, Florent Popaj, Emre Kayakiran (67. Dominik Elbert), Okan Cetin, Marvin Reiling, Leon Ostojic (79. Idris Alakozai), Johannes Rachor (56. Timur Dinc), Maximilian Lortz (Trainer: Michael Brandl) Weiter im Kader: Noah Maruhn (TW), Arne Leiter, Clirim Thaqi, Mete Kulak Tore: 0:1 Lukas Schneider (44.), 1:1 Marvin Reiling (88.)

U17 in der Zellerau „noch gut bedient“

Ihre zweite Niederlage im dritten Spiel mussten die U17-Junioren beim Würzburger FV hinnehmen. Mit dem 1:2 war man nach den Worten von Coach Jörg Schindlbeck noch gut weggekommen, denn die Gastgeber hätten bei besserer Chancenverwertung das Resultat durchaus großzügiger gestalten können. Gleich zu Beginn konnte SVA-Keeper Marius Hussy einen Foulelfmeter parieren, anschließend hatten die Gastgeber u. a. Pech mit zwei Aluminiumtreffern. So blieb es bis zur Pause bei einer mageren 1:0-Führung für die Gastgeber durch ein Tor von Felix Bialas aus der 12. Spielminute. Die Hoffnungen der Schindlbeck-Truppe, noch etwas reißen zu können, schwanden mit dem 0:2 unmittelbar nach der Pause. Würzburg brachte die Partie dann trotz eines Eigentores kurz vor Schluss zum Endstand von 2:1 vergleichsweise ungefährdet nach Hause. Viktoria-Coach Schindlbeck musste nicht lange nach Gründen für die Niederlage suchen: „Wir mussten den Ausfall von mehreren Stammkräften kompensieren. Wir hatten heute keinen Zugriff im Mittelfeld, so dass auch unser Sturm sehr blass blieb.“ Für das Heimspiel am kommenden Sonntag (24.9., 13 Uhr) gegen den gleichfalls hoch gehandelten Stadtrivalen Würzburger Kickers wünscht sich Jörg Schindlbeck von seinen Jungs vor allem „besseres Zweikampfverhalten“. Eines ist indessen jetzt schon sicher: „Wir werden personell wieder mehr Optionen haben.“

 

3. Spieltag – Sonntag, 17. September 2017, 11:00 Uhr

Würzburger FV – Viktoria Aschaffenburg 2:1 (1:0)

Aschaffenburg: Marius Hussy – Sebastian Geißler, Tim Thorwart, Luis Brunn (41. Jacques Kevin Giering), Noah Stapf (46. Fabian Bohn), Gianluca Desiderio, Jules Peters, Luis Lippert (61. Luca Rüppel), Henning Bundschuh, Philipp Gio (75. Pacal Amerschläger), Rocco Häufglöckner (Trainer: Jörg Schindlbeck) Weiter im Kader: Giuseppe Masilla (TW) Tore: 1:0 Felix Bialas (12.), 2:0 Simon Wintzheimer (45.), 2:1 Felix Thiele (78., ET)

U16: Coach Kiran hadert mit der Chancenverwertung

Den gleichen Gegner, nämlich den Würzburger FV, hatten unsere U16-Junioren anlässlich ihres zweiten Saisonauftritts in der U17 BOL Unterfranken am heimischen Schönbusch vor der Brust. Das Team von Frank Brunn geriet in einer ausgeglichenen ersten Hälfte, die nur wenige Torchancen zu bieten hatte, durch einen schönen Spielzug der Gäste in Rückstand. Nach der Pause gewann der SVA und konnte durch einen verwandelten Elfmeter zum insgesamt leistungsgerechten 1:1 ausgleichen. Neben der schlechten Chancenverwertung bemängelte Coach Cakagan Kiran auch die fehlende Kreativität im Spielaufbau seiner Schützlinge. Diese Schwächen gilt es im nächsten Auswärtsspiel bei der SG (TSV) Güntersleben (Sonntag, 11 Uhr) abzustellen.

 

2. Spieltag – Sonntag, 17. September 2017, 10:30 Uhr

Viktoria Aschaffenburg – Würzburger FV II 1:1 (0:1)

Aschaffenburg: Jannik Treber – Elias Luby, Jan-Philipp Stein, Niklas Borger, Esref Can Bayik, Gedas Bucma, Franco Kulla, Sebastian Zill, Leon Raitz, Louis Matko (33. Daniel Kuzmanovski), Eren Kaya (53. Étienne Rivera) (Trainer: Jörg Schindlbeck) Weiter im Kader: Jonathan Schmatz (TW), Abdullah Aksoy, Kenan Kuru, Nikodem Kraus Tore: 0:1 Simon Schäffer (39.), 1:1 Gedas Bucma (51., FE)

Kritischer Frank Brunn war nach der zweiten Halbzeit wieder versöhnt

Unser Bayernliga-Flaggschiff U15-Junioren komplettierte das Zellerauer Wochenende, ließ sich aber auf keinerlei Kompromisse ein und den WFV mit 2:0 abblitzen. Allerdings konnte die Truppe von Frank Brunn in der ersten Halbzeit nicht an die Leistung aus den ersten beiden Saisonspielen anknüpfen.

Die U15-Junioren haben mit 2:0 gegen den Würzburger FV gewonnen (© Christian Bergmann)

„Wir hatten Schwierigkeiten mit dem tief stehenden, körperlich starken Gegner. Ich habe die richtige Einstellung vermisst, viele zweite Bälle gingen verloren“, lautete Frank Brunns Analyse zur Halbzeit. Das sollte sich allerdings nach der Pause grundlegend ändern, als die Viktoria auch infolge kleiner taktischer Umstellungen das Spiel in den Griff bekam. „Auf Grund der deutlichen Leistungssteigerung haben wir letztlich verdient gewonnen“, hakte Coach Frank Brunn das dritte Erfolgserlebnis seiner Truppe im dritten Spiel ab. Am kommenden Samstag (23.9., 12.30 Uhr) geht es zur DJK Don Bosco Bamberg, auch dort soll das Fleckenschutzmittel (für die weiße Weste) nicht zur Anwendung kommen.

 

3. Spieltag – Samstag, 16. September 2017, 13:00 Uhr

Viktoria Aschaffenburg – Würzburger FV 2:0 (0:0)

Aschaffenburg: Sebastian Torka – Leon Sauer, Oskar Fries, Niklas Rothenbücher, Max Büdel, Nils Schuppe (40. Jakob Bleifuß), Felix Bergmann (60. Maurice Peters), Jan Bartunek (68. Jean-Marie Schäfer), Mateo Karas, Benedict Mbuku, Simone Giaquinta (Trainer: Frank Brunn) Weiter im Kader: William Herbert (TW), Berkay Sepik, David Kinstler Tore: 1:0 Mateo Karas (38.), 2:0 Mateo Karas (55.)

Schreibe einen Kommentar

*

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *