Vom hoffnungsvollen Nachwuchstalent zum Führungsspieler – Viktoria Aschaffenburg bindet Verkaj

22 Jahre alt und schon Leistungsträger beim Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg. Clay Verkaj – am 1. Juli 1996 in Aschaffenburg geboren – hat dies ohne langen Anlauf erreicht und seine bisherige Entwicklungskurve verspricht, dass damit nur ein Etappenziel erreicht ist. Die Verantwortlichen von Viktoria Aschaffenburg haben dies freilich registriert und darauf reagiert. Die Tinte unter dem neuen Vertrag ist trocken und die Fans können sich darauf freuen, Clay bis mindestens 2020 am Schönbusch auflaufen zu sehen.

Trainer Jochen Seitz’ Urteil fällt kurz und deutlich aus: „Clay ist ein wichtiger Spieler bei uns, der flexibel auf unterschiedlichen Positionen einsetzbar ist. Seine Fähigkeiten stellt er mittlerweile mit hoher Konstanz unter Beweis und ist bei uns in dieser Verfassung nicht wegzudenken.“

Clay Verkaj hat seinen Vetrag bei Viktoria Aschaffenburg bis 2020 verlängert (© Viktoria Aschaffenburg)

Als die Viktoria – damals zu Jahresbeginn 2016 als Regionalliga-Absteiger noch auf der Suche nach neuer Stärke – den Nachwuchsspieler Verkaj als Perspektivspieler vom VfR Neumünster zurück in die Heimat lotste, ahnten wohl nur die Wenigsten, welches Potential in diesem Neuzugang schlummerte. Gerry Mai (Co.-Trainer) wusste es. In der Jugend von Eintracht Frankfurt trainierte er Clay am Riederwald und er dürfte Jochen Seitz den entscheidenden Tipp gegeben haben…

Verkaj kam in der Restserie 2016/17 zu elf Einsätzen und nach acht Spielen unterzeichnete er seinen ersten 2-Jahres-Vertrag. Nun, drei Jahre nach seiner Heimkehr, hat Clay gleich mehrere weitere Karrieresprünge gemacht. Mehr als 70 Pflichtspiele stehen zwischenzeitlich zu Buche und mit 14 Treffern hat er seinen ausgeprägten Torriecher bereits vielfach unter Beweis gestellt. Zuletzt mit einem fulminanten Distanzschuss zum umjubelten 1:1-Ausgleich gegen Schweinfurt 05.

Foto mit Symbolcharakter. Clay Verkaj auf der Überholspur. (© Moritz Hahn)

Verkaj „Im Moment passt alles.”

Emotionale Höhenflüge wie der Aufstieg in die Regionalliga und Traumtore vor heimischer Kulisse dürften ein gewichtiger Grund für das gute Gefühl sein, welches Clay zur neuerlichen Verlängerung bewogen haben. Er selbst gibt zu Protokoll: „Ich fühle mich bei der Viktoria sehr wohl. Im Moment passt alles und ich möchte mich weiterentwickeln und meinen Teil dazu beitragen, dass wir die gesteckten Ziele erreichen.“ Das ausgegebene Ziel heißt in der Regionalliga-Premieren-Saison zunächst Klassenerhalt. Doch wenn es nach Verkaj geht, kann es in der Zukunft gerne noch weiter nach oben gehen. „Klar ist, dass wir hier bei der Viktoria noch Einiges erreichen können. Ich denke da vor allem daran, dass wir uns schnell in der vierten Liga etablieren.”

Benedikt Hotz (Sportlicher Leiter) pflichtet Seitz bei: „Clay hat sich im letzten Jahr nochmals extrem positiv entwickelt. Er nimmt die Herausforderung an und gibt immer alles. Mit seinen jungen Jahren hat er sich völlig zu recht in die Stammelf gespielt. Was erwähnt werden sollte: Er hat als einziger unserer Spieler bislang kein einziges Liga-Spiel verpasst und stand 21-mal in der Startelf. Aus diesen Gründen freut es mich natürlich, dass er seine Zukunft bei der Viktoria sieht und seinen auslaufenden Vertrag verlängert hat.“