Erster Neuzugang offiziell bestätigt: Bezirksliga-Bomber Meßner wechselt vom TuS an den Schönbusch

Regionalligist Viktoria Aschaffenburg arbeitet weiter am Kader für die neue Saison. Vom Nachbarn TuS 1893 Leider (Bezirksliga Unterfranken West) wechselt der 26-jährige zweimalige Torschützenkönig Daniel Meßner (aktuell 45 Tore) zu den Weiß-Blauen und hat einen Zweijahres-Vertrag unterzeichnet.

Mit Daniel Meßner hat die Viktoria den ersten Neuzugang für die Saison 2019/20 unter Vertrag genommen. Der gebürtige Aschaffenburger wird aufgrund seiner außergewöhnlichen Leistungen in der Bezirksliga schon länger mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Im Winter war gar die Rede von einem Wechsel in den Profi-Fußball. Nun kann die Viktoria Vollzug melden und bestätigen, dass der torgefährlichste Spieler der Region ab Juli 2019 für den SVA auflaufen wird.

Viktoria Aschaffenburg hat Daniel Meßner (26) für die kommenden beiden Spielzeiten unter Vertrag genommen (© Viktoria Aschaffenburg)

Viktoria-Trainer Jochen Seitz freut sich auf den Neuzugang: „Daniel ist ein schneller und wendiger Spieler, der uns weiterhelfen kann. Er hat in Leider jedes Jahr bewiesen, dass er ungemein torgefährlich ist. Wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat.”

In der laufenden Saison erzielte Meßner – der bereits von E- bis zu C-Jugend im Trikot der Viktoria spielte – 45 Tore und bereitete 8 weitere vor. In den letzten fünf Spielzeiten für den TuS kommt Meßner auf satte 151 Tore in 136 Spielen und 60 Assists. Beim FC Viktoria Kahl schnupperte er in der Saison 2014/15 Landesliga-Luft und machte 27 Partien für die Sandhasen.

Beni Hotz (Sportlicher Leiter) äußert sich zufrieden zum nun vollzogenen Wechsel: „Von Messi versprechen wir uns noch mehr Flexibilität und Durchschlagskraft in der Offensive. Dass er weiß wo das Tor steht, hat er die vergangenen Jahren konstant und eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Bislang 45 Treffer in 26 Spielen beweisen das. Schön, dass es dieses Jahr geklappt hat und er künftig für uns auf Torejagd gehen wird.”

Der so Gelobte nennt die folgenden Gründe für seinen Wechsel zu Viktoria: „Ich wollte einfach eine neue Herausforderung. Dass es mit der Viktoria geklappt hat, macht mich natürlich auch ein wenig stolz. Ich habe dort in der Jugend das Fußballspielen angefangen. Ich wollte es auch unbedingt noch einmal höherklassig versuchen, aber in der Nähe bleiben und da ist die Viktoria natürlich perfekt. Mich freut, dass ich das Vertrauen der Viktoria und von Trainer Jochen Seitz bekomme. Ich kann es kaum erwarten, in der neuen Saison im Stadion am Schönbusch zu kicken und natürlich hoffe ich auch darauf, wieder ein paar Tore zu schießen.”